„Restaurieren, nicht tunen“

Interview: Oldtimer-Fan Madlene Bunse über ihre Lieblingsautos

+
Damenteam im Peugeot Cabrio: Fahrerin Madlene Bunse mit Mutter und Freundin als Beifahrerin und Karten-Leserin.

HAMM - „Gutes Wetter ist Pflicht. Deshalb haben die Autos im Winter Pause“, erklärt Oldtimerfan Madlene Bunse. Die 22-jährige Erzieherin hat bereits vier Mal an der Oldtimer-Rallye „Hamm erFahren“ teilgenommen – und jedes Mal lag sie mit ihrem Damenteam auf Platz eins. Warum die Erzieherin sich so sehr für die „alten Schätze“ interessiert, erklärt sie im Interview mit Marc Borgmann.

Fangen wir mal mit deinem Lieblingsauto an: Welches steht bei dir an erster Stelle?

Madlene: Mein persönliches Lieblingsauto ist der VW T1. Er hat etwas sehr Kultiges und ist nur sehr schwer in einem gut erhaltenen Zustand zu finden. Mich begeistern aber eigentlich alle Oldtimer auf ihre eigene Art und Weise.

Woher kommt diese Begeisterung?

Das Peugeot 504 Cabrio.

Madlene: Die Begeisterung für Oldtimer kommt bei mir durch meinen Vater. Als er sich damals das Peugeot 504 Cabrio kaufte und ich hin und wieder mit ihm zu Oldtimer-Treffen fuhr, weckte das mein Interesse. Zu dem Cabrio kam mit der Zeit noch das Peugeot 504 Coupe dazu und ein Citroen 2CV, besser bekannt als Ente. Die war mir mit ihrer alten Revolverschaltung nicht ganz so geheuer und deshalb hielt ich mich an die anderen beiden Oldtimer. Interessant finde ich auch, die Entwicklung eines Modells über die Jahre zu beobachten.

Was hast du selbst für ein Auto? Schraubst du auch daran herum?

Madlene: Ich selber fahre einen Opel Adam. Da es dieses Model noch nicht lange gibt, ist er top in Schuss und herumschrauben muss ich daran zum Glück noch nicht. An meinem vorherigen Auto habe ich zusammen mit meinem Vater alles selbst repariert, wenn es ging, und auch bei den Oldtimern habe ich immer mitgeholfen. Er hat mir zum Beispiel gezeigt, wie man einen Katalysator ausbaut, das Lenkrad und Bremsschläuche ausbaut. Natürlich kann ich auch selber Reifen wechseln.

Nimmst du auch an Oldtimer-Treffen teil?

Madlene: Im Sommer fahre ich ab und zu mit meinen Eltern zum „Letzten Wolf“ nach Herbern oder zu „Pängel Anton“ nach Tönnishäuschen. Außerdem fahren meine Mutter und ich seit vier Jahren zusammen die Oldtimer-Rallye „Hamm erFahren“ als Damenteam mit.

Worum genau geht es bei „Hamm erFahren“?

Das Peugeot 504 Cabrio und Coupe bei "Hamm erFahren".

Madlene: Hamm erFahren ist eine touristische Tagesfahrt um und in Hamm. Die Teilnehmergelder gehen als Spende an das Hospiz „Am Roten Läppchen“. Gestartet wird in unterschiedlichen Kategorien, je nach Alter des Autos. Jedes Team bekommt eine Karte und muss dann den richtigen Weg zum Ziel finden und zwischendurch verschiedene Aufgaben erfüllen, zum Beispiel auf 50 Zentimeter genau an ein Hindernis heranfahren oder schätzen, wie schwer das Auto mit Team ist. Die Oldtimer-Rallye macht jedes Jahr wieder sehr viel Spaß und ist absolut zu empfehlen.

Was sind für dich No-Gos bei der Restauration?

Madlene: Meiner Meinung nach sollte man die Oldtimer so erhalten, wie sie sind und nur das restaurieren, was sie erhält und nicht großartig etwas ändern und tunen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare