Fassungslosigkeit in den USA

Komikerin reißt Nazi-Witz über Klums Kleid

+
Joan Rivers hat einen Nazi-Witz über Heidi Klums goldenes Oscar-Kleid gerissen

New York - Die in den USA sehr bekannte Komikerin Joan Rivers hat im TV einen Nazi-Witz über Heidi Klums Oscar-Kleid gerissen. Anschließend verweigerte sie eine Entschuldigung, lieferte aber eine Erklärung.

Die Komikerin Joan Rivers ist in den USA für ihre spitze Zunge bekannt. Bei einem TV-Auftritt bei David Letterman lästerte sie nach der Oscar-Verleihung beispielsweise ungeniert über Adeles Fettleibigkeit. Über Heidi Klums goldenes Oscar-Kleid und dessen Mega-Ausschnitt bis knapp über den Bauchnabel war nach der Oscar-Nacht ebenfalls viel gelästert worden. Doch die 89-Jährige setzte dem ganzen die Krone auf, als sie in der TV-Show "Fashion Police" sagte: "Das letzte Mal, als die Deutschen so heiß aus sahen, war, als sie Juden in die Öfen geschubst haben."

Die Anti-Defamation League (zu deutsch: "Anti-Diffamierungs-Bündnis"), die sich gegen die Diffamierung von Juden einsetzt, empörte sich ebenso über den Witz wie Tausende Amerikaner und Menschen anderer Nationen. "Joan Rivers hätte es besser wissen müssen. Wir können einfach nicht fassen, dass das ausgestrahlt wurde. Und um es noch schlimmer zu machen, hat keiner der Co-Moderatoren auch nur versucht, darauf zu reagieren oder diese abscheuliche Aussage zu verurteilen", sagte ein Sprecher der Anti-Defamation League gegenüber dem Onlineportal der "New York Daily News".

Rivers weigerte sich auf Nachfrage, sich für ihre Äußerung zu entschuldigen. Sie erklärte stattdessen: "Mein Mann hat einen Großteil seiner Familie in Auschwitz verloren und ich kann Ihnen versichern, dass es mir immer wichtig war, die Menschen durch Humor an den Holocaust zu erinnnern." Die 89-Jährige ist außerdem selbst die Tochter russisch-jüdischer Immigranten. Für die Komikerin ist die Höflichkeit des Statements schon ungewöhnlich. Laut "New York Daily News" sagte sie das letzte Mal, als man sie nach einem Nazi-Witz zu einer Entschuldigung drängen wollte, einfach nur "halt's Maul". Heidi Klum wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern.

mm

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion