„Formel 1 in der Schule“: Abschluss am Zeppelin-Gymnasium

+
Die Teilnehmer des Projekts „Formel 1 in der Schule“ freuten sich über ihre Urkunden.

Lüdenscheid - „Formel 1 in der Schule“: So lautete der Titel eines SIHK-Projektes, in das sich 55 Schüler aus Südwestfalen gestürzt haben - mit der DM am Hockenheim-Ring und der WM in Abu Dhabi. Die Zertifikate wurden nun zum Abschluss im Zeppelin-Gymnasium in Lüdenscheid verliehen.

Die Teilnehmer des SIHK-Projektes „Formel 1 in der Schule“ haben ein aufregendes Jahr mit vielen Herausforderungen hinter sich. Sinn und Zweck des Projektes ist es, im Rahmen eines Wettbewerbs, in dem Schüler im Team einen Modellrennwagen konstruieren und bauen sowie mit ihm in mehreren Meisterschaften Rennen bestreiten müssen, Technikbegeisterung sowie die Kompetenz in diesem Bereich zu fördern. Auch die Akquirierung von Sponsoren obliegt in vollem Umfang den teilnehmenden Jugendlichen.

Auf der Abschlussveranstaltung von „Formel 1 in der Schule“ im Lüdenscheider Zeppelin-Gymnasium wies Dr. Frank Hoffmeister, Vizepräsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer (SIHK), auf den derzeit bestehenden und vermutlich noch weiter andauernden Fachkräftemangel in den technischen Berufen hin. „Die meisten Firmen in Südwestfalen sind technisch geprägt“, so Hoffmeister. „Deshalb ist ein solcher Wettbewerb der richtige Weg, um technikinteressierte Jugendliche auch für technische Berufe begeistern zu können.“

Berichtete von seinen Erfahrungen bei der Weltmeisterschaft in Abu Dhabi: Team Boreas vom Iserlohner Gymnasium an der Stenner.

Zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 haben 55 Schüler aus der Region mit dem Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ begonnen. Im Anschluss nahmen dann 40 Jugendliche in neun Teams am „Qualifying Südwestfalen“ im Gymnasium Garenfeld und sechs Teams mit 24 Schülerinnen und Schülern im März am Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen im Heinrich-Nixdorf-Museum in Paderborn teil.

Hierbei handelte es sich um Teams vom Gymnasium Garenfeld, der Gesamtschule Haspe und dem Ricarda-Huch-Gymnasium aus Hagen, dem Zeppelin-Gymnasium in Lüdenscheid sowie dem Gymnasium an der Stenner in Iserlohn. Damit stellte Südwestfalen, wie schon bei zahlreichen Wettbewerben zuvor, die größte Anzahl an Teams aus der Region bei der NRW-Landesmeisterschaft.

SIHK-Vizepräsident Dr. Frank Hoffmeister.

Bevor auf der Abschlussveranstaltung im Zeppelin-Gymnasium die Zertifikatsvergabe durch Dr. Frank Hoffmeister an die Formel-1-Schülerteams erfolgte, stellten die beiden erfolgreichen Teams „Boreas“ aus Iserlohn (3. Platz auf der Weltmeisterschaft in Abu Dhabi) und „Keep on Running“ (7. Platz bei der Deutschen Meisterschaft am Hockenheim-Ring) ihre Projekte und die Fahrten zu den jeweiligen Meisterschaften in Wort und Bild anschaulich vor. Das Team „Boreas“ schwärmte von der Reise zur Weltmeisterschaft nach Abu Dhabi, die zwar einerseits von jeder Menge Stress und Zeitdruck vor dem Wettbewerb in der Ferrari-World, aber auch von Erholung und der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten geprägt war.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung konnten die kleinen Flitzer auf die Piste gehen.

Auch das Team von „Keep on Running“ hatte einiges von der Deutschen Meisterschaft auf dem Hockenheimring zu berichten. Hier lief für die Jugendlichen beim Wettbewerb zwar das eine oder andere schief, doch ein 7. Platz von insgesamt 200 teilnehmenden Teams konnte sich am Ende dennoch sehen lassen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der großen Festveranstaltung hatten alle Beteiligten die Möglichkeit, auf der eigens aufgebauten Rennstrecke noch das eine oder andere Rennen mit den Rennwagen austragen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare