Themen der Zeit in Facharbeiten verpackt

+
Feier für die Facharbeiten am Soester Convos

Soest - Besonders gelungene Facharbeiten sollen nicht in einer Schublade verstauben, sondern einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Das war von Anfang an die Intention des Facharbeitsfestes am Conrad- von-Soest-Gymnasium. Auch die siebte Auflage des Events fand daher wieder viel Beachtung. „Damit haben wir ein Alleinstellungsmerkmal unter den Soester Gymnasien. Die anderen machen das nicht“, freute sich Lehrer Werner Braukmann, der das Fest damals anregte. 60 Facharbeiten hatten die Schüler der Q1 zur Beurteilung abgegeben und daraus hatten die Fachlehrer 21 Arbeiten ausgewählt, die sie einer Fachjury zur Nominierung für den „Conny“, den „Schuloscar“, vorlegten.

Die Benotung spielte bei der Auswahl übrigens nicht der Hauptrolle, sondern die Motivation, die Idee und die Gesamtpräsentation des Werkes. In der Jury saßen insgesamt zehn Personen, unter ihnen Elternvertreter, ehemalige Lehrer oder Personen des öffentlichen Lebens. Bevor die Juroren dann die diesjährigen Preisträger vorstellten, informierte Matthias Kokenkemper die Besucher über die zehn Arten der Facharbeit. Humorvoll schilderte er die Entstehung der Facharbeiten, die entweder am letzten Wochenende geschrieben wird, oder lange vor Abgabetermin fertiggestellt ist, die Wikipedia-Raubkopie oder die langweilige Arbeit, die kaum zu lesen ist. 

Für Kurzweil sorgten auch die beiden Moderatoren des Abends, Alicia Dinkloh und Ole Groot, die die einzelnen Programmpunkte gekonnt miteinander verknüpften. Fünf Arbeiten wurden letztlich unter dem Jubel der Mitschüler, Eltern und Freunde der Autoren mit dem „Conny“ geehrt. Drei Arbeiten stammten aus dem Bereich der Sozialwissenschaften und je eine aus dem Fach Chemie und dem Fach Sport. Andreas Samson, Linus Busse, Anna-Lena Kramer, Anna-Marie Berndt und Benedikt Schmidt konnten sich schließlich über die Trophäe, Urkunde und Buchgutschein freuen. Alle nominierten Arbeiten machten deutlich, welche Arbeit, welche Intensität und welche Fähigkeiten die Schüler der Q1 erworben haben und wie sie sie auch auf andere Bereiche übertragen können.

Die Themen suchten die jungen Autoren sich nach Absprache mit den Fachlehrern aus, die Vielzahl der Ideen war beeindruckend. Die Spannweite ging von aktuellen politischen Fragen, wie der prämierten Arbeit über die Flüchtlingskrise, über Klimawandel bis hin zur Belgischen Besatzung in Soest. Gewinner und Themen: J Andreas Samson: Ein Jahr gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland. Erwartungen und Erfahrungen. J Linus Busse: Vanillin, die künstliche Vanille. Vergleich zweier Syntheseverfahren der Vanillin-Industrie. J Anna-Lena Kramer: Flüchtlingskrise in Soest? Brauchen wir neue Konzepte zur Integration? J Anna-Marie Berndt: Vergessen am Rand? Der Umgang mit Demenz in einer alternden Gesellschaft. J Benedikt Schmidt: Spielt Geld die entscheidende Rolle im Profi-Fußball? Analyse der Einnahmequellen in der Bundesliga und Premier League anhand ausgewählter Beispiele sowie mögliche Perspektiven zur Erhaltung des fairen Wettbewerbs. Rainer Schrödter

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare