Ferientipps für Hamm: Wassersport, Radtouren, Konzerte und mehr

+

Hamm - Am Freitag ist es endlich so weit: Der letzte Tag des Schuljahres steht vor der Tür, und man kann endlich mal wieder das machen, was man schon seit Wochen oder sogar Monaten machen wollte. Nämlich einfach nichts.

Am Anfang der sechswöchigen Sommerferien ist das auch noch ganz schön, doch die Euphorie legt sich bald. Deshalb findet ihr hier einige Tipps, wie ihr die Ferien sinnvoll und mit einem hohen Spaßfaktor nutzen könnt.

Für Wasserratten gibt es in der Umgebung rund um Hamm jede Menge interessante Stellen. So bietet der Haarener Baggersee in Uentrop allen Sonnenanbetern die Möglichkeit, faul in der Sonne zu liegen und sich zwischendurch im kühlen Nass zu erfrischen. Wem das zu unsportlich ist, kann sich an einer Runde Beachvolleyball versuchen oder die Wasserskianlage testen. Auch die eine oder andere Kanutour auf der Lippe könnte für Jugendliche, die ein bisschen mehr Nervenkitzel suchen, interessant sein. Der Möhnesee ist wahrscheinlich den meisten bekannt. Hier gibt es so einige Freizeitangebote wie Tretbootfahren. Oder man spielt mit seinen Freunden eine Runde Adventure-Golf und schlägt den Ball vorbei an Felsen oder über kleine Bachläufe.

Wer weniger Lust auf Wassersport hat, der sollte sich aufs Fahrrad setzen und die Radrouten in und um Hamm unter die Lupe nehmen. Viel Natur, bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten und schöne Stellen, um eine Pause zu machen, sind garantiert. Für eine Tagestour gibt es eine innerstädtische Radroute, für mehrtägige Touren führen gleich vier überregionale Radrouten durch Hamm. Und am 19. Juli darf das Sattel-Fest – bei dem 40 Kilometer Strecke zwischen Soest und Hamm für Autofahrer gesperrt und für Radfahrer freigegeben werden – natürlich nicht vergessen werden.

Wer in den Ferien sein biologisches Wissen ein wenig erweitern möchte, sollte sich die Zoos und Tierparks in der Umgebung genauer angucken. Der Allwetterzoo in Münster kann bei Wind und Wetter besucht werden. Die Häuser und Überdachungen bieten einen optimalen Schutz bei jeder Wetterlage. Die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen ist wetterschutztechnisch zwar nicht so gut ausgestattet, bietet dem Besucher dafür aber die Möglichkeit, nach Alaska, Asien und Afrika zu reisen. Und auch im Tierpark Hamm kann man allerhand Tiere bestaunen, den Kängurus ganz nah sein oder die Ziegen streicheln. Und wer eh schon auf der Grünstraße unterwegs ist, sollte etwas mehr als einen Blick in den Klettergarten riskieren und aktiv werden.

Hoch hinaus geht es auch in Brühl. Zumindest versprechen das die meisten Attraktionen im Phantasialand. Afrika und China liegen dort ganz nah beieinander und versprechen jede Menge Spaß zwischen Achterbahnen, dem Power Tower und der Wasserbahn. Für alle Musik-Fans gibt es in der Umgebung das eine oder andere Konzert, und in Hamm selbst findet eines der Highlights eines jeden Jahres statt: Am 3. Juli liefert der Hammer Summer auf dem Marktplatz jede Menge musikalische Unterhaltung. Wer es ein bisschen ruhiger angehen möchte, kann dem Maxipark einen Besuch abstatten. Hier haben auch die Großen die Möglichkeit, nochmal zum Kind zu werden und das größte Gebäude in Tiergestalt auf der Welt zu sehen.

Alle Freizeitparks der Region im Überblick

Immer nur in derselben Stadt etwas unternehmen, wird in sechs Wochen zu langweilig? Kein Problem! Mit dem NRW-Ticket haben Schüler die Chance, das ganze Bundesland unsicher zu machen. Düsseldorf, Dortmund, Münster. Shoppen oder Sightseeing. Wo und was spielt keine Rolle.

Ob alleine oder mit Freunden, bei so vielen Angeboten steht den Sommerferien ja nichts mehr im Wege.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare