So raste die Erde auf ihn zu

Rekordsprung: Video aus Baumgartners Helmkamera

+
Die Aufnahmen aus Baumgartners Helmkamera vermitteln einen Eindruck, wie der Extremsportler den Sprung erlebte. Das Video auf youtube.

Rosswell - Vor allem die Sekunden, in den Felix Baumgartner bei seinem Sprung ins Trudeln geriet, ließen bei den Zuschauern den Atem stocken. Die Bilder aus der Helmkamera zeigen, wie Baumgartner auf die Erde zuraste.

Mehr als vier Minuten raste Extremsportler Felix Baumgartner am Sonntag der Erde entgegen bevor er seinen Fallschirm zog. Kurz nach dem Absprung aus einer Höhe von 39 Kilometern am Rande zum Weltall, kam der 43-Jährige bei einer Geschwindigkeit von über 1100 Kilometern pro Stunde ins Trudeln. Ein kurzer Schockmoment für alle Beteiligten. Wie Felix Baumgartner den waghalsigen Sprung erlebte, und wie er es schaffte, sich zu stabilisieren, zeigen die Aufnahmen aus seiner Helmkamera.

Video aus Baumgartners Helmkamera

„Als ich mich die ersten 10, 20 Sekunden gedreht habe, dachte ich nicht daran, dass ich sterben könnte. Ich war enttäuscht, weil ich den Rekord nicht erreichen würde. Ich habe sieben Jahre meines Leben da hineingesteckt“, sagte der Extremsportler.

Mit dem waghalsigen Rekordsprung hat der Extremsportler am Sonntag Geschichte geschrieben: Als erster Mensch hat der 43-Jährige im freien Fall die Schallmauer durchbrochen. Nach rund neun Minuten landete der „Furchtlose Felix“ sicher auf der Erde im US-Staat New Mexico. Laut einer vorläufigen Messung durchbrach er bei seinem Sprung die Schallmauer und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 1.342 Kilometern pro Stunde.

Baumgartners Rekordsprung in Bildern

Felix Baumgartner gelingt Rekordversuch - Bilder vom Sprung aus dem All

Sprung sorgt auch für Rekord bei YouTube

Der Rekordsprung von hat auch der Videoplattform YouTube einen neuen Höchstwert beschert. In der Spitze sahen bis zu acht Millionen Menschen gleichzeitig online zu, wie der Österreicher auf die Erde zuraste, teilte der Betreiber Google in einem Blogeintrag mit. Das dürfte auch der Rekord für Live-Übertragungen im Internet überhaupt sein: Als bisheriger Spitzenwert galten die über sieben Millionen Zuschauer, die der Netz-Dienstleister Akamai im Januar 2009 bei der Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama zählte.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter war Baumgartners Sprung über Stunden das Top-Thema in den Trend-Charts. Zugleich bekamen mehrere gefälschte Twitter-Accounts unter Baumgartners Namen in kürzester Zeit Tausende neue Abonnenten. Einige dieser Konten gaukelten Tweets direkt aus der Stratosphäre vor, andere waren ganz offensichtliche Parodien mit Texten wie „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für das Marketing von Energiegetränken“.

Auf der Facebook-Seite der Mission sammelte das Bild, auf dem Baumgartner nach der Landung auf dem Boden kniet, mehr als 470 000 „Gefällt mir“-Klicks ein.

Noch in der Nacht meldete sich Baumgartner in einem Video auf Facebook bei seinen Fans und Unterstützern.

Video: Baumgartners letzte Worte und sein Sprung

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare