"Shades of Grey"-Dementi per Twitter

Emma Watson lässt sich nicht auspeitschen

+
Emma Watson

London - Sie galt als heiße Kandidatin für die weibliche Hauptrolle in der Verfilmung des Sado-Maso-Romans "Fifty Shades of Grey". Jetzt meldete sich Schauspielerin Emma Watson selbst zu Wort.

"Wer hier glaubt wirklich, dass ich da mitmachen würde? Ich meine: Ernsthaft. Ganz im Ernst. Im wirklichen Leben." Dieser Eintrag auf dem Twitter-Profil von Schauspielerin Emma Watson dürfte all die schönen Spekulationen beenden, die in letzter Zeit um ihre Person kreisten. Denn viele hätten den 22-jährigen ehemaligen Kinderstar aus der "Harry Potter"-Saga nur zu gerne in der Kinoversion des Skandal-Buches "Fifty Shades of Grey" der US-Amerikanerin E. L. James gesehen.

Erst kürzlich wurden entsprechende Gerüchte wieder angeheizt, als es in einer obskuren Meldung hieß, Computerhacker hätten eine Besetzungsliste der Firma erbeutet, die die Filmrechte des Erotik-Romans erworben hatte. Tja, das war dann wohl eine Ente. Die Britin schien jedenfalls ziemlich geschockt, dass jemand tatsächlich denken könnte, sie würde sich auf der Leinwand in der Rolle der masochistisch veranlagten Studentin Anastasia Steel zu Fessel- und Peitschenspielen hinreißen lassen.

Nach eingehender Betrachtung der eintrudelnden Kommentare ihrer knapp sechs Millionen Fans schrieb sie gestern: "Das hätten wir dann also wohl geklärt" und malte als Zeichen ihrer Erleichterung gleich noch einen Smiley.

Ihr Image als Kinderstar legt Watson dennoch nach und nach ab. In ihrem nächsten Streifen "The Bling Ring", basierend auf einer wahren Geschichte, spielt sie ein Mitglied einer Bande von Teenagern, die die Häuser von Stars ausrauben. In einer Szene des Films ist sie obenrum nur mit einem BH bekleidet! Viel schärfer wird's allerdings nicht.  

Eine weitere Verdächtige auf der Liste möglicher "Shades of Grey"-Heldinnen war Keira Knightley . Doch auch die hat bereits dankend abgewunken. Auf die Frage, was ihr nächstes Filmprojekt sein würde sagte sie: "Ich gebe in solchen Fällen ungerne definitive Antworten, aber hier kann ich sagen: Es wird definitiv nicht "Fifty Shades of Grey" sein."

hn

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare