Comedy und Musik

Durch Youtube zum Erfolg: Apecrime im Interview

+

DORTMUND - Andre Schiebler, Jan Meyer und Cengiz Dogrul sind zusammen das Youtube-Trio Apecrime. Auf ihrem Kanal bringen sie wöchentlich über eine Millionen Abonnenten zum Lachen. Doch haben die Jungs auch die Musik für sich entdeckt. Bei uns gibt's sie im Interview.

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung ihres ersten Albums "Affenband" sind Apecrime nun nominiert für die 1Live Krone in der Kategorie Video. Wie sich der Erfolg anfühlt und ob die Jungs aus Stadthagen auch auf Festivals wie dem Hammer Summer spielen würden - das erfuhr Yourzz-Reporter Andreas Grabowski auf ihrer Tour.

Ok, ihr habt 1,5 Millionen Abonnenten...

Andre: 1,6 Millionen. (lacht)

1,6 Millionen Abonnenten und euer Debüt-Album "Affenbande" schafft es auf Platz 3 in den deutschen Album-Charts und sogar auf Platz 2 in Österreich; wie fühlt sich der Erfolg an?

Cengiz und Jan: Es ist ein ultra-überwältigendes Gefühl.

Cengiz: Chips, Cola (lacht). Es ist auf jeden Fall richtig krass, dass man ein Album macht und sofort in die Top 3 kommt und in Österreich sogar auf die 2. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl.

Wie kamt ihr auf die Idee, Youtube zu eurer Berufung zu machen - und was musstet ihr tun um dort zu sein, wo ihr jetzt seid?

Jan: Wow, davon könnte man jetzt eine ganze Stunde erzählen. Wie es dazu kam, ist eigentlich eine Standartgeschichte. Wir haben einfach irgendwann einmal eine Videokamera in die Hand bekommen und haben dann einfach ein paar Videos gedreht. Ab dann setzte das Schneeballprinzip ein. Erst fanden es zehn Leute gut, dann irgendwann 30, dann irgendwann 100 und wir waren dann immer motivierter, ein Stück weiter zu machen. Und was wir tun mussten? Naja, noch keine Menschen umbringen, zum Glück und auf jeden Fall lange durchhalten. Manche denken, es kommt einfach so.

Hier klicken für den Apecrime-Youtube-Kanal

Cengiz: Wir haben erst vorhin darüber gesprochen, wie viel Pech wir eigentlich hatten. Die und die Funktion war dann und dann aus, dann war immer mal wieder was kaputt, und unsere Videos wurden einfach gelöscht. Man muss diese Rückschläge einfach wegstecken und einfach weiter machen.

Wie sieht es mit den "Hatern" aus, die euch in sozialen Netzwerken beleidigen?

Cengiz: Einfach ignorieren! Klar war es am Anfang härter, denn niemand beleidigt dich einfach auf der Straße - und plötzlich beleidigen sie dich im Internet. Man muss sich aber auch vor Augen führen: Das sind alles anonyme Leute, und auf der Straße wurden wir noch nie beleidigt. Das Internet bietet diesen Menschen einfach Schutz, und wenn diese Personen vor uns stehen würden, würden die uns natürlich nicht beleidigen, da sie sich einfach nicht trauen.

Ihr seid durch Comedy bekannt geworden, und jetzt habt ihr die Musik für euch entdeckt. Ihr seid aber nicht professionell ausgebildete Sänger, wie kam es dazu?

Jan: Das ist schon eine fiese Frage - aber warum wir die Musik für uns entdeckt haben, ist einfach: Musik war schon immer ein großer Teil in unserem Leben. Ich zum Beispiel spiele schon seit Ewigkeiten Instrumente und komme auch aus einer Musikerfamilie. Wir haben auch vor dem Album viel mit Musik gemacht, zum Beispiel mit unseren Parodien oder irgendwelchen Fun-Tracks. Und dann haben wir irgendwann gesagt: "Lasst und das doch mal auf ein Projekt clustern."

Wie stehen eure Familien zur Geschichte mit Youtube?

Jan: Bei mir war es erst problematisch. Man kennt das ja, wenn Eltern sich sorgen und sagen, dass man lieber studieren gehen soll. Dagegen musste man sich erst immer ein wenig wehren. Aber mittlerweile gibt es vollste Anerkennung.

Was sind eure zukünftigen Pläne, und habt ihr einen Plan B falls Youtube irgendwann nicht mehr klappen sollte?

Jan: Mit dem Plan B ist das immer so eine Sache. Menschen versteifen sich darauf, einen Plan B haben zu müssen. Und wenn man so ran geht, ist man eh bereits zum scheitern verurteilt. Man muss gelassen an die Sache heran gehen und sich selbst motivieren. Wenn man einen Plan B braucht, dann wird sich schon einer finden.

Andre: Man sollte am Anfang alles dafür tun, damit man keinen Plan B benötigt.

Cengiz: Unsere Ziele sind erstmal, sich zu 100 Prozent auf den Kanal zu konzentrieren und ihn weiter auszubauen.

Einmal im Jahr gibt es in Hamm den Hammer Summer...

Andre: Oh, Hammer Summer, sehr kreativ. (lacht)

...das ist ein Open-Air-Konzert mit vielen verschiedenen Acts und Genres. Mal angenommen, ihr würdet ein Angebot vom Stadtmarketing bekommen, würdet ihr dann auf dem Hammer Summer auftreten?

Jan: Also, generell immer gerne. Ihr müsst uns nur nähere Infos dazu zukommen lassen, dann checken wir natürlich ob wir Zeit haben und wenn wir Zeit haben dann sehr gerne.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare