Mit faulen Eiern gegen Mobbing

Charlie Sheen ruft per Twitter zum Feldzug auf

+
Charlie Sheen will sich an der Schule seiner Tochter rächen

Los Angeles - Charlie Sheen ist sauer, und dies hat einen Grund: Seine Tochter Sam wurde an ihrer Schule gemobbt. Für den Schauspieler Grund genug, seine Fans zu einem Feldzug aufzurufen.

Charlie Sheen ist wieder da! Der Ex-"Two and a half Men"-Star hat einen privaten Feldzug gegen die Schule seiner Tochter Sam gestartet: Im sozialen Netzwerk Twitter fordert der Schauspieler seine Fans auf, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde an das Lehrinstitut der Neunjährigen zu schicken. Sam wurde dort offenbar gemobbt. 

Wie das Promi-Portal tmz.com berichtet, wurde das Mädchen wegen ihrer Haut, ihrer Haare und ihres gesamten Äußeren gehänselt. Auch über den Rauswurf Sheens aus dem TV-Hit "Two and a Half Men" machten sich die Mitschüler der Neunjährigen lustig. Als diese sich wehrte, wurde sie eine Lügnerin genannt, so der aufgebrachte Vater, dessen Kleine offensichtlich seit März vergangenen Jahres keinen Fuß mehr in die teure Privatschule gesetzt hat.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Grund genug für den Schauspieler seine Bekanntheit zu nutzen, um der Schule eine Lektion zu erteilen. Die Fans sollen alternativ zu den tierischen Fäkalien auch verschimmelte Eier oder Rollen mit Toilettenpapier auf dem Gelände verteilen, um den "extremen Vorurteilen" dort zu begegnen. Sheen erhofft sich viele Aktionen seiner Fans, die den Anweisungen ihres Lieblings-"Hexenmeisters" Folge leisten.

Die Schule antwortete jetzt ebenfalls auf Twitter: "Unsere höchste Priorität ist der Schutz, die Sicherheit und die Erziehung unserer Schüler. Wir nehmen Mobbing-Anschuldigungen sehr ernst."

Zuletzt hatte der 47-Jährige mit Beleidigungen von Lance Armstrong auf sich aufmerksam gemacht. Seine soziale Ader zeigte er hingegen, als er Schauspiel-Kollegin Lindsay Lohan eine neue Rolle verschaffte

bix/hn

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare