Lania Barzanji über Teilnahme bei „Germany’s Next Topmodel“

+
Lania Barzanji hat auch ohne „Gemanys Next Top Model“ ein paar gute Jobs gefunden.

HAMM - Ab Donnerstag sucht Heidi Klum bei der mittlerweile neunten Staffel der ProSieben-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ wieder das schönste Mädchen Deutschlands. Doch wenn man, so wie die 18-jährige Lania Barzanji, mal hinter die Kulissen der Sendung geschaut hat, zerschlägt sich der Traum, die schönste Frau Deutschlands zu sein, oft von allein.

2011 nahm die Hammerin an einem Casting in Dortmund teil: Damals war sie 16 Jahre alt und Schülerin. „Ich bin einfach aus Neugier hingegangen“, erzählt Lania. Sie hatte sich mit einem Schreiben beworben und wurde zum Vorcasting eingeladen. „Zusammen mit vier weiteren Mädchen wurde ich dann vor eine Jury gestellt. Natürlich war Heidi nicht dabei. Mich und ein anderes Mädchen haben sie dann mitgenommen und wir mussten einmal Probelaufen. Danach haben sie noch unsere Maße genommen!“, so Lania, die wusste, dass sie mit 1,71 Meter definitiv nicht das größte Model ist. Trotzdem durfte sie Heidi eine Videobotschaft schicken und erklären, warum genau sie Germany’s Next Top Model werden will.

Eine Woche später kam die Antwort: „Mein Video hätte ihr gefallen und ich solle nun mit meiner Schule oder Arbeitsstelle sprechen. Das hätte bedeutet, dass ich meine Schullaufbahn hätte abbrechen müssen. Ich habe mich dann dagegen entschieden“, so die 18-Jährige, die sich nicht frühzeitig an Verträge binden wollte.

Experten bezeichnen solche Modelverträge als Knebelverträge, die eine unangemessene Benachteiligung für die Teilnehmerinnen darstellen. Bereits 2008 hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, dass Models des Klum-Formats auch nach der eigentlichen Staffel weiterhin gebunden sind und 40 Prozent ihrer Gage abgeben müssen. Auch heute gibt es noch Verträge, die die Siegerin und Finalistinnen mit einem vermeintlich fairen Vertragsmodel an eine Tochter der Heidi Klum GmbH & Co. KG kettet. Zuletzt hatte sich die Drittplatzierte aus dem Jahr 2013, Luise Will, mit anwaltlicher Hilfe aus den Verträgen befreien lassen.

Trotzdem ist das Modeln für die 18-jährige Lania kein unwichtiger Bestandteil ihres Lebens – wenn auch nicht bei Germany’s Next Top Model. „Ich habe ein paar gute Jobs gefunden und die werden auch gut bezahlt. So habe ich alles: einen tollen Beruf und ein tolles Hobby“, sagt die Zahnmedizinische Fachangestellte. Sie selbst hat bereits für Catwalk Chanel Brillen und Kleidungsstücke präsentiert und ist über den Catwalk von Markus Schenkenberg, der bis heute zu den bestbezahltesten männlichen Models gehört und seinen Namen 2009 zur Marke machte, stolziert.

Lania verpasst aber auch heute keine einzige Staffel der ProSieben-Castingshow: „Mir gefällt, dass es von Staffel zu Staffel spannender wird. Schlimm finde ich die Mädels, die nur rumzicken oder heulen, wenn denen was nicht passt.“

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare