Beyoncé, Fergie und Co.

Promis unterstützen Homosexuelle

+
Auch Superstar Beyoncé hat das Symbol der Human Rights Campaign (oben Links) geteilt.

New York - Prominente von Popdiva Beyoncé bis Star-Trek-Star George Takei unterstützen in den USA eine Kampagne in den sozialen Medien. Das pikante Thema: Die Zulassung der Homo-Ehe.

US-Stars „teilen“ in sozialen Netzwerken momentan fleißig das Logo der Menschenrechtsgruppe Human Rights Campaign, das seit Montag im Netz steht und die Anhörungen vorm Obersten Gericht in Washington begleiten: Pinke Gleichheitszeichen auf rotem Hintergrund. Bis Mittwoch ist es zehn Millionen mal geteilt worden, sagte HRC-Sprecher Fred Sainz. „Das zeigt Enthusiasmus und Leidenschaft“, fügte er hinzu.

Allein Beyoncé mit 44 Millionen "Followern“ bei Facebook sorgte für eine große Verbreitung. Sie fügte dem Logo eine persönliche Botschaft hinzu: „Es ist Zeit!!! # Gleichheit # HeirateWenDuLiebst.“ Black-Eyed-Peas-Sängerin Fergie ließ das Logo für sich selbst sprechen: „Keine Worte notwendig.“

Sainz sagte, im Netz werde sehr ernst über das kommuniziert, worüber die höchsten Richter beraten. „Dass dieses Logo sich in den sozialen Netzen verbreitet bedeutet, dass es von Individuen zu einem sehr ehrlichen Konzept reduziert wurde.“

Die bestverdienenden Promi-Pärchen

Die bestverdienenden Promi-Pärchen

Das Thema galt einst als heißes Eisen in der US-Politik. Doch zeigen jüngere Umfragen einen Meinungswandel. Eine Mehrheit der Befragten unterstützte zuletzt die Gleichstellung homosexueller Paare. Die religiöse Rechte lehnt sie nach wie vor strikt ab.

AP

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare