Was für eine Schnapsidee!

Betrunkener Brite überlebt Sturz aus 15. Stock

+
Betrunken kam der Brite auf die Schnapsidee über seinen Balkon in die Wohnung zu klettern.

Wellington - Das war wahrlich eine Schnapsidee: Im 15. Stock wollte ein Mann im neuseeländischen Auckland über einen Balkon zu seiner verschlossenen Wohnung klettern - und stürzte in die Tiefe.

Ein 20-jähriger Brite hat in der neuseeländischen Stadt Auckland den Sturz aus dem 15. Stock seines Wohnblocks überlebt. Nach Angaben der Polizei versuchte er, vom Stockwerk über seiner Wohnung in sein Appartement zu klettern, da er ausgesperrt war. Doch statt auf dem Balkon seiner Wohnung landete er viel tiefer auf dem Dach eines Nachbarhauses. Er habe mit mehreren Knochenbrüchen am Hals und Rücken sowie mutmaßlichen inneren Verletzungen überlebt, berichtete ein Freund des Briten der Zeitung „The New Zealand Herald“. Auch ein Handgelenk sei gebrochen.

Der Unfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag. Der 20-Jährige habe gegen 2.00 Uhr morgens an ihre Tür im 15. Stock geklopft, sagte eine Bewohnerin des Gebäudes, Geraldine Bautista, der Zeitung. Der Mann hatte ihren Angaben zufolge offenbar getrunken. Er habe sie darum gebeten, ihren Balkon zu benutzen, um nach unten zu gelangen. „Ich dachte nicht, dass er springen würde, da es echt angsteinflößend ist“, sagte Bautista.

Nachdem sie den Mann in ihre Wohnung gelassen habe, sei er zügig auf den Balkon gelaufen und über das Geländer geklettert, berichtete Bautista weiter. Sie habe noch nach seiner Hand gegriffen, aber er sei gefallen. „Es ist so schnell passiert. Es passierte innerhalb von Sekunden.“

Einen Sturz aus dieser Höhe zu überleben sei „äußerst ungewöhnlich“, sagte der Mediziner Tony Smith laut „New Zealand Herald“.

Der 20-jährige Mann erholte sich am Montag in einem Krankenhaus. Zunächst wurde sein Zustand mit kritisch angegeben, bis Montag ging es ihm aber besser.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare