Mit energiegeladener Musik zum Sieg: Band "Morons All Around" auf dem 1. Platz

+
Die Band „Morons All Around“ konnte sich am Ende des Abends als Sieger der Band-Contest-Vorrunde im Stock vom Publikum feiern lassen.

LÜDENSCHEID - Sieben leistungsstarke Bands, beste Stimmung – und ein Wermutstropfen: „Noch nie hatten wir eine so starke Vorrunde, noch nie war es so bitter, Bands nicht weiterleiten zu können“, war von der Jury am Ende des Abends zu hören.

Von Yasmin Alijah

Einhellige Meinung: Die Dortmunder Alternative Rockband „Different Inside“, hätte ebenso wie „Rising Glory“ aus Mönchengladbach und „The Herb Pirates“ aus Hamm aufs Siegertreppchen gehört. Das ging nicht, und so zog die Jury einen Joker aus dem Ärmel: „White Card“ für die sehr individuelle Band „Abart“ aus Holland – und damit erstmals seit Bestehen des Contest eine Weiterleitung für Viertplatzierte.

Es war ein starker Contest, mit sehr viel entfesselter Kreativität, sehr guter Bühnenpräsenz und gelungenen Kompositionen der unterschiedlichsten Stilrichtungen. „We are divine“ mit einem energiegeladenen Frontmann Patrick, Marc und Dominic an den Gitarren, Daniel am Bass sowie Felix an den Drums heimste mit 12,6 Prozentpunkten einen hervorragenden dritten Platz ein. Sie boten Metal mit viel Drive nach vorn und durchdachten instrumentalen Umsetzungen.

„Welcome to life“ – bei „Skittle Alley“ waren die Alltagsthemen ganz groß geschrieben. Die Texte aus der Feder der Gitarristen Flo und Mick drehten sich aber auch um das Leben, Freunde, Familie und die Erkenntnis, dass auch falsch eingeschlagene Lebenswege zu Ende gegangen werden müssen. Sänger und Bassist Felix sowie Micha am Schlagzeug komplettierten das Musikerteam, das mit Pop und Punk Jury und Publikum überzeugte: zweiter Platz.

Psychedelischen Pop brachte „Abart“ zu Gehör. Mit der Violinistin Judith, Sängerin Elenie, Bassist Christoph und Schlagzeuger Leo ging eine individualistische Band an den Start, die auf hohem Niveau Musik mit verstörter Tanzbarkeit, Texte mit erschreckender Ehrlichkeit ablieferte. Für diesen bemerkenswerten Auftritt zog die Jury überraschend einen Joker aus dem Ärmel und machte damit die Band mit einer zusätzlichen Weiterleitung zu den besonderen Siegern des Abends.

Die Siegener Band „Morons All Around“ glänzte mit sehr viel Drive nach vorn und guter Bühnenpräsenz. Energiegeladene musikalische Abwechslung von Reggae und Jazz bis Rock gab es mit Sänger und Gitarrist Alessio und Louis an der Gitarre. Für den richtigen Groove sorgten hier Bassist Frederik und Schlagzeuger Jonas. Textlich ging es bei ihnen um alles, was das Leben ausmacht: Liebe, Trennung, Spaß und Schuld.

Dass „Different Inside“ mit hervorragendem Alternativ Rock nicht weiterkam, bedauerten nicht nur die vier Bandmitglieder selbst, sondern auch die Jury: Sie zeigten sehr gute musikalische Ideen und Umsetzungen, sehr gute Bühnenpräsenz, ebenso wie die vier Jungs von „Rising Glory“, die starken Rock´n´Roll ablieferten.

Hörenswertes gab es mit der Reggae-Band „The Herb Pirates“. Mit dieser Formation ging eine erfahrene Band an den Start, die mit solider Spielfreude überzeugte. Es wurde ein gelungener Contest, bei dem das junge Publikum voll auf seine Kosten kam.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare