16-Jähriger kurz vor dem Abitur und Uni-Abschluss

Jan-Phillip Graf

Lüdenscheid - Der Lüdenscheider Jan-Phillip Graf ist 16 Jahre alt und besucht das Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Er steht kurz vor seinem Abitur – und seinem Bachelor-Abschluss in Geschichte.

Mit strahlendem Gesicht nahm Jan-Phillip Graf seine Stipendiums-Urkunde des Arbeitgeberverbandes Ruhr-Lippe für besondere Leistungen in Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum im Rahmen seines Studiums an der Jungen Uni Bochum entgegen, bedankte sich für die Glückwünsche und beantwortete routiniert Fragen zu seinem Studium. Dabei geht der Gewinner des Schüler-Studierenden-Stipendiums, verliehen von den Arbeitgeberverbänden Ruhr/Westfalen, noch zur Schule – und belegt gleichzeitig Kurse an der Ruhr-Universität Bochum.

an Phillip Graf hat sich für das Fach Geschichte an der Ruhr-Universität eingeschrieben. Und das aus gutem Grund. „Wer nichts über seine Geschichte weiß, weiß nichts über sich selbst“, sagte der 16-Jährige nach der Verleihung des Stipendiums. Tiziana Gillmann, Koordinatorin der Schüler-Uni Bochum, sagte bei der Verleihung vor den neu eingeschriebenen Schüler-Studierenden: „Ich hätte am liebsten gleich zehn Stipendien vergeben, wir mussten uns aber leider für drei entscheiden.“

Auch Dirk W. Erlhöfer, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände in Bochum, war voll des Lobes: „Sie sind in so jungem Alter schon mit sehr viel Engagement bei der Sache und haben uns mit ihren Arbeiten absolut überzeugt.“

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion