Deutsche Industrieproduktion schwächelt

+
Herstellung von Leuchtstoffröhren: Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe ist überraschend geschrumpft. Foto: Hendrik Schmidt

Wiesbaden (dpa) - Der verlässlichste Wachstumsmotor der deutschen Wirtschaft schwächelt: Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe ist überraschend geschrumpft. Sie habe im Mai um 1,3 Prozent unter dem Niveau des Vormonats gelegen, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Die Herstellung in der Industrie, eines großen Teilbereichs des produzierenden Gewerbes, verringerte sich sogar um 1,8 Prozent - vor allem wegen Schwächen bei den Autobauern.

Der Anstieg der Produktion im verarbeitenden Gewerbe im Vormonat April wurde zudem von zunächst 0,8 Prozent auf 0,5 Prozent nach unten korrigiert. Bankvolkswirte hatten im Mai statt eines Rückgangs einen leichten Zuwachs erwartet. Die Zahlen bestätigen laut Carsten Brzeski, Chefvolkswirt der ING-Diba, dass die Binnenwirtschaft boome, während die Exportwirtschaft und Industrie enttäuschten.

"Dabei sticht der wichtige Automobilsektor mit einer um etwa 7,5 Prozent niedrigeren Produktion heraus", schrieb Ralph Solveen von der Commerzbank. Zumindest teilweise sei der Rückgang aber auf ungewöhnlich viele Feier- und Brückentage im Mai zurückzuführen.

Investitionsgüter wurden 3,9 Prozent weniger produziert als im Vormonat. Die Herstellung von Konsumgütern lag dagegen um 0,5 Prozent höher. Die Energieerzeugung stieg um 3,9 Prozent.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare