Passende Form statt Trend

Rock in A-Linie steht jeder Frau

+
Der für eigentlich jede Figur passende Rock hat eine A-Linie - er ist oben schmal wie der Buchstabe und wird nach unten hin weiter (Spitzenshirt ca. 40 Euro, Rock ca. 40 Euro). Foto: VILA Clothing

Ein Rock kann der Figur schmeicheln - er kann sie aber auch wenig charmant umhüllen wie ein Sack. Das hängt von der Figur ab. Doch es gibt auch Rockmodelle, die an jedem Körper gut aussehen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Zu kurz, zu lang, zu weit, zu eng: Nicht jeder Frau gelingt es, den perfekt zur Figur passenden Rock zu finden. Vor allem dann nicht, wenn sie immer den saisonalen Trends hinterherrennt. Das Modell muss zur Figur passen. Ein Überblick verschiedener Möglichkeiten:

Perfekt für alle: Für Andreas Rose, Modeberater aus Frankfurt, gibt es ein Modell, dass allen Frauen in jeder Länge steht - den Rock in A-Linie. "Die hohe Taille verlängert die Figur, während der leicht ausgestellte Schnitt die Beine optisch schmaler wirken lässt", nennt Rose die Vorzüge. "Es ist ein einfacher, schnörkelloser Schnitt, der sich perfekt für eine elegant-legere Bürokleidung eignet."

Perfekt für Kurven: "Frauen mit Kurven - viel Busen, runder Po und schlanker Taille - finden im Bleistiftrock den perfekten Begleiter fürs Büro", sagt Rose. Die Silhouette des Rocks ist schmal, lang und gerade. "Der Pencil Skirt liegt eng an, sitzt hoch in der Taille, endet unmittelbar unter dem Knie und inszeniert weibliche Rundungen optimal." Roses Rat: "Durch einen Gehschlitz ist das feminine Klassiker-Modell angenehm zu tragen." Wichtig ist aber bei diesem Modell, dass die Trägerin einen flachen Bauch hat. Alternativ eignet sich auch ein Wickelrock - für Rose ein "Allrounder und Figurschmeichler". "Diese Rockform ist für jede Figur geeignet, weil sich der Rock durch die Wickeltechnik den weiblichen Körperformen perfekt anpasst", sagt er. "Wickelröcke gibt es in knieumspielender oder knöchellanger Variante und natürlich als Minirock."

Perfekt für Androgyne: Der Minirock ist sexy. So klassifiziert werden Röcke, deren Saum mindestens zehn Zentimeter oberhalb des Knies enden. "Miniröcke stehen vor allem Frauen mit einer androgynen Figur bei mittlerer Größe", sagt Rose. Sie haben also wenig Brust und wenig Kurven. "Schlanke, wohlgeformte Beine und blickdichte Strumpfhosen sind ein Muss", erklärt der Modeberater. Seine Empfehlung für einen retro-inspirierten Look im Herbst: "Minirock aus kariertem Tweed oder im Baumwoll-Cord."

Perfekt für Große: "Längere Röcke lassen die Beine kürzer wirken und sollten Frauen mit überdurchschnittlicher Körpergröße oder sehr langen Beinen vorbehalten bleiben", meint Rose. Sein Rat: "Knöchellange, weit ausgestellte Röcke greifen den Ethno-Look auf und sind ideal für einen lässigen Casual-Look." Und Maxiröcke aus edlen, fließenden Stoffen gehören zur Abendgarderobe.

Blog von Andreas Rose

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare