Lil Wayne: Kein Urteil wegen Zahnbehandlung

+
Lil Wayne muss ins Gefängnis

New York -  Gnadenfrist für US-Rapper Lil Wayne: Wegen einer Zahnbehandlung ist die Urteilsverkündung im Prozess gegen ihn wegen unerlaubten Waffenbesitzes auf den 2. März verschoben worden.

Zuvor hatte er sich von seinen Anhängern mit einer emotionalen, fast einstündigen Videobotschaft verabschiedet. “Erzählt allen meinen Fans, meinen echten Fans, dass ich sie wirklich echt liebe. Ich liebe sie von ganzem Herzen“, sagte der 27-Jährige am Dienstag per Videobotschaft. Wayne, der als Dwayne Michael Carter in New Orleans geboren wurde, musste am Dienstag in New York eine einjährige Haftstrafe wegen Waffenbesitzes antreten.

“Für alle, die es nicht wussten: Das ist das letzte Mal für eine lange Zeit, dass Ihr mich seht“, sagte er in dem fast einstündigen Video. In Waynes Tourbus war vor drei Jahren eine geladene Pistole gefunden worden. Per DNA konnte die Waffe dem Südstaaten-Rapper zugeordnete werden. Dank seines Geständnisses konnte die Haftstrafe in ein Jahr umgwandelt werden, ursprünglich drohten dem Musiker gut drei Jahre. Bei guter Führung kann er nach acht Monaten entlassen werden.

“Wir vermissen Dich jetzt schon, Alter“, kommentierten Fans das Video. Andere betonten, dass sie zu Wayne halten würden: “Was immer Du da drin machst - Du bist nie allein. Wir sind bei Dir.“ Erst vor einer Woche war das neue Album des Rappers erschienen.

dpa/apn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare