Die ersten Kandidaten-Gerüchte

Promi Big Brother: Zieht Honey in den TV-Knast?

Köln - Alexander "Honey" Keen hat alles richtig gemacht: Es wird einfach nicht ruhig um den Ex von GNTM-Kim. Jetzt soll er in den TV-Knast bei Promi Big Brother ziehen.

Update vom 19. Oktober 2016: Bei Promi Big Brother war Honey zwar nicht dabei, dafür zieht er aber nun ins Dschungelcamp 2017 ein.

Update vom 1. September 2016: Morgen geht die beliebte TV-Show wieder los. Welche Kandidaten nun dabei sind und alle weiteren Details zu Promi Big Brother 2016 finden Sie bei uns im Überblick.

Im Dschungelcamp 2017 würde "Honey" eine wunderbare Figur machen - warum also nicht schon vorher ein bisschen üben und in den TV-Knast bei Promi Big Brother ziehen? Dieses Gerücht macht derzeit die Runde: Der Ex-Freund von Kim, die gerade Germany's Next Topmodel geworden ist, soll in den Container ziehen. Das berichtet Express.de. Erst kürzlich hatte er sich selbst als zukünftigen "Bachelor" ins Gespräch gebracht.

Sarah Kern (l.) mit einem unbekannten Begleiter.

Los geht mit dem Knast-Zirkus erst Mitte August. Ein genaues Datum gibt es dafür noch gar nicht - doch die ersten Kandidatennamen werden nach und nach herausgekramt. Bestätigt ist bereits, dass Sarah Kern (Designerin und Model, 48) bei der 4. Staffel dabei ist (siehe Foto). Lukrativ ist das allemal: Nino de Angelo (der hat mal "Jenseits von Eden" gesungen und war 2015 bei Promi Big Brother) kassierte zum Beispiel 105.000 Euro.

Gewonnen hat vergangenes Jahr übrigens David Odonkor - im Jahr der Fußball-Europameisterschaft wird also auch mit Sicherheit wieder ein Fußballer dabei sein.

pak

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/Alexander Keen

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare