"Nur Fliegen ist schöner": Der Traum von Freiheit

+
Michel (Bruno Podalydès) bricht zu neuen Ufern auf. Foto: Prokino

Berlin (dpa) – Michel ist fünfzig. Er ist verheiratet, die Kinder sind aus dem Haus und als Grafikdesigner verbringt er seinen Arbeitstag vor dem Computer. Eine Routine, die ihm allmählich auf die Nerven geht. Eines Tages sieht Michel Fotos eines Kajaks, dessen Rumpf ihn an ein Flugzeug erinnert.

Der Traum von Freiheit und Abenteuer wird in ihm wach. Michel bestellt das Kajak und wird zum begeisterten Paddler. Eines Tages bricht er zu einer Fahrt auf, auf der er Laëtitia, die Wirtin eines Ausfluglokals, und eine junge Kellnerin kennenlernt.

Mit "Nur Fliegen ist schöner" hat der französische Regisseur Bruno Podalydès ("Das Geheimnis des gelben Zimmers") seine Komödie über das Ausbrechen aus dem Alltag mit den beiden französischen Schauspielerinnen Sandrine Kiberlaine und Agnès Jaoui besetzt.

(Nur Fliegen ist schöner, Frankreich 2015, 105 Min., FSK ab 0, von Bruno Podalydès, mit Bruno Podalydès, Sandrine Kiberlaine, Agnès Jaoui)

Nur Fliegen ist schöner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare