3. Handball-Liga

Live-Ticker: Soester TV erkämpft sich Unentschieden

+

Soest - Den Tabellenunterschied bemerkte man kaum: Obwohl der STV auf mehrere Schlüsselspieler verzichten musste, hielt er die Partie gegen den Spitzenreiter aus Krefeld offen, führte sogar über lange Strecken. Am Ende stand ein 30:30-Unentschieden.

Handball 3. Liga West

Spielstand

Zeit

Soester TV - HSG Krefeld

30:30

60

Aktualisieren

Das war's. Vor der Partie hätte niemand mit dem Punktgewinn gerechnet, nach dem Spiel bleibt die Erkenntnis, dass vielleicht sogar mehr drin gewesen wäre. Dennoch: Es war ein couragierter Auftritt des STV, der sich den Punkt gegen den Tabellenführer Krefeld mehr als verdient hat.

Muhr hält!!!! Der STV erkämpft sich einen Punkt gegen den Tabellenführer.

Die HSG nimmt Torwart Nippes zugunsten eines weiteren Feldspieler runter. 

Weiter geht es, Krefeld im Angriff.

Und der Wurf von Axel Loer geht deutlich drüber. Noch 11 Sekunden und jetzt zieht Krefeld die Auszeit.

Zeitspiel gegen den STV angezeigt. Noch 17 Sekunden.

Der Anhang beider Mannschaften steht und applaudiert - großer Handballsport.

36 Sekunden stehen noch auf der Uhr. Der STV hat den Ballbesitz.

Dirk Lohse zieht die nächste Auszeit. In der Halle hält es keinen mehr auf den Sitzen. Was für ein mitreißendes Spiel.

Noch 46 Sekunden.

Siebenmeter HSG, die gibt es heute am laufenden Band. Ausgleich zum 30:30.

Der sitzt! Wieder trifft Luis Gran. Neuer Spielstand: 30:29

Zwei Minuten sind noch zu spielen und der STV hat wieder einen Siebenmeter.

Doch die HSG kommt in Unterzahl zum Ausgleich. Es bleibt unglaublich spannend.

29:28!!! Anton Schönle zur erneuten Führung.

Immerhin ist der STV nun wieder komplett. Im Gegensatz zu den Gästen, die sich zwei Minuten auf Maik Schneider verzichten müssen. Noch drei Minuten.

Ausgleich per Siebenmeter. Jetzt hat die HSG das Glück auf seiner Seite.

Nur noch ein Tor: Krefeld verkürzt in Überzahl auf 28:27.

In Unterzahl wird es jetzt schwer gegen die Krefelder Abwehr, Feldmann scheitert knapp an Nippes.

Dazu gibt es den Siebenmeter für die Krefelder Gäste und der sitzt: 28:26.

28:25!!!! Axel Loer mit dem kraftvollen Wurf aus dem Rückraum. Doch im Gegenzug erhält der Soester die nächste Zeitstrafe. 

Wieder vergibt die HSG ihren Angriff, Hombrink stand beim Abschluss im Kreis.

Weiter geht es: Wie gewohnt kommt Luis Gran in Unterzahl als zusätzlicher Feldspieler für Muhr auf die Platte.

Dirk Lohse will das Spiel ein wenig beruhigen: Auszeit nach 52:14 Minuten. 

Doch Muhr bleibt auch in Unterzahl Sieger. Starkes Spiel des Soester Schlussmanns, der den Vorsprung festhält.

27:25! Axel Loer trifft. Doch erneut folgt die Verletzung eines Soesters. Robin Bekel liegt verletzt auf dem Boden. Während sich die Soester noch über die Szene aufregen, spielt die HSG weiter. Die Folge: Ein Foul von Bruder Kevin, der für zwei Minuten vom Feld muss.

Der ist drin, Zielony ohne Chance. Noch sind neun Minuten zu spielen.

Und jetzt können die Gäste weiter verkürzen: Siebenmeter für die HSG.

Aber Krefeld bleibt dran. 26:24 nach 49 Minuten. 

Und dem nächsten Tor des STV! Kevin Bekel erhöht den Vorsprung auf drei Tore.

Weiter geht es mit einer Parade von Muhr.

Das Spiel bleibt erst einmal unterbrochen, Krefelds Trainer zieht die nächste Auszeit.

25:23! Doch das interessiert gerade keinen. Nach einer Tätlichkeit bleibt Torschütze Axel Loer verletzt am Boden. Der Übeltäter, Krefelds Gerrit Kuhfuss, erhät die rote Karte.

Aber wieder das gewohnte Bild: Krefeld bleibt dran und verkürzt auf 24:23 nach 47 Minuten. 

24:22! Robin Bekel bedient Anton Schönle am Kreis und der hat die Nerven und tunnelt den Schlussmann der HSG. Was für eine Partie der Soester.

Das Spiel ist mal wieder unterbrochen. Bei seiner Rettungsaktion hat sich Krefelds Torwart verletzt, bleibt nach kurzer Behandlung aber auf dem Feld.

Doch jetzt ist er drin. Die HSG verkürzt per Konter zum 23:22.

Jetzt wird es hart: Feldmann erhält die Zeitstrafe, der STV spielt in Unterzahl. Unbeeindruckt davon hält Muhr den nächsten Ball.

Und er trifft. Was für eine Nervenstärke des jungen Soesters. Obwohl die etatmäßigen Schützen Max Loer und Torben Voss-Fels fehlen, kann der STV sich auf seine Strafwürfe verlassen.

Siebenmeter - hatten wir schon länger nicht mehr. Diesmal wieder für Soest - das heißt Luis Gran tritt an.

Doch wieder bleibt die HSG dran. Muhr kann den Wurf aus dem Rückraum nicht mehr entscheidend abfälschen: 22:21.

22:20! Und auf der Gegenseite hält Muhr! Wieder war Axel Loer erfolgreich.

Aber die Gäste bleiben dran. Ein unglücklich abgefälschter Ball dreht sich noch ins Tor: 21:20

Er hält! Zielony hält den Ball! Eine unglaublich gute Phase der Soester. Der Tabellenführer schwimmt und rennt jetzt zwei Toren hinterher. Das 21:19 durch Axel Loer lässt die Bördehalle beben.

Siebenmeter HSG. Zielony geht auf Soester Seite ins Tor.

WAHNSINN! Der STV trifft zum 20:19! Das Spiel ist gedreht und wieder war es Robin Bekel, der den wichtigen Treffer erzielte.

Wieder verliert die HSG den Ball im Angeriff, der Soester Konter wird jedoch unterbrochen. Ein Spieler der Gäste liegt verletzt am Soester Kreis.

19:19!!!!! Die Halle tobt. Hinten hält Muhr den Ball, vorne sorgt Robin Bekel dafür, dass die Hausherren den zwischenzeitlichen Rückstand von vier Toren egalisieren.

Und die nutzt Schönle! 18:19!

Ballverlust HSG und die Chance für den STV auf ein Tor zu verkürzen.

Es gibt mal wieder Siebenmeter - diesmal jedoch für Soest. Luis Gran tritt an und verwandelt sicher. 17:19 nach 36 Minuten.

Zeitspiel gegen die HSG angezeigt und die Gäste schließen überhastet ab - leichte Beute für Muhr.

16:19! Kevin Bekel verkürzt im Gegenzug.

Und weiß diese Chancen zu nutzen. Muhr erneut chancenlos und so steht es 15:19.

Vielleicht liegt es an der Spielfeldseite - jetzt bekommt die HSG einen Siebenmeter nach dem anderen. 

Bislang läuft es noch nicht in Durchgang zwei. Vielleicht jetzt - die Gäste kassieren eine Zeitstrafe. Axel Loer nutzt den Platz zum 15:18.

Ebenfalls chancenlos: Kevin Bekel von Linksaußen, da der Winkel zu spitz wurde. Auf den Ballverlust folgt der Konter: 14:18.

Im Soester Tor steht jetzt Birk Muhr, der ist jedoch chancenlos: 14:17.

Und erhält den ersten Siebenmeter in Hälfte zwei. 

Jetzt aber. Der Ball ist im Spiel, die HSG im Angriff.

Beide Mannschaften sind zwar da, aber es fehlen noch die beiden Unparteiischen. Die haben nach den vielen Pfiffen in Durchgang eins wohl eine Extrapause benötigt.

Die Pause war dann doch länger als erwartet, jetzt stehen beide Mannschaften jedoch bereit für Durchgang zwei.

Postives gibt es aus den anderen Abteilungen des STV zu vermelden. Unter anderem gewannen die Damen ihre Auswärtspartie mit 30:27.

Gleich geht es weiter, die Gäste sind bereits wieder auf dem Spielfeld. 

Die erste Halbzeit hat Lust auf mehr gemacht. Ein schnelles Spiel, viele Führungswechsel. Bislang merkt man den Tabellenunterschied kaum, auch das junge Durchschnittsalter der Soester Mannschaft fällt nur selten ins Gewicht. Bleibt abzuwarten, ob der STV diese Form in Durchgang zwei beibehalten kann.

Das war bitter für den STV: Feldmanns Wurf wird geblockt und so ungünstig abgefälscht, dass die Gäste den freien Weg für den Konter haben. Die Gelegenheit nutzen sie und erhöhen zum Pausenpfiff auf 14:16.

Der STV bleibt aber dran: 14:15 durch Kevin Bekel. Und auf der anderen Seite hält Zielony. Noch 19 Sekunden zu spielen.

13:15 - während die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit anfangen, erhöhen die Gäste.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag - beide Mannschaften treffen. Neuer Spielstand: 13:14.

In der Defensive stehen die Hausherren jetzt besser. Axel Loer und Benni Haake bilden wie in der Vorsaison den Innenblock. Ganz aus dem Spiel ist die Offensive der HSG jedoch nicht: 12:13 nach 27 Minuten. 

Weiter geht's und die Gäste blocken den Wurf von Julian Vukoja. Der STV bleibt jedoch in Ballbesitz, schenkt den aber wieder her. Allerdings wird Robin Bekel im Gesicht getroffen, bleibt verletzt am Boden liegen.

Das wird jetzt auch Dirk Lohse zuviel. Der Soester Trainer zieht seinerseits die grüne Karte - Auszeit.

Und gibt ihn wieder her. Robin Bekel steht beim Anspiel im Kreis. Die Gäste nutzen den schnell gespielten Konter zum Ausgleich: 12:12 nach 25 Minuten.

Die zunächst ohne Wirkung bleibt. Der folgende Angriff der Gäste wird abgepfiffen, der STV hat den Ball.

Das wird dem Krefelder Trainergespann dann doch zu viel und sie ziehen die erste Auszeit der Partie.

12:11! Zielony sichert den Ball und spielt den langen Pass auf Kevin Bekel, der sicher verwandelt.

Eine spannende Partie. Vor allem wenn man bedenkt, dass der STV ein potentieller Absteiger und die HSG momentan Tabellenführer ist.

Doch nicht lange: 11:11 durch David Bauerdick.

Gerade geht es auf und ab. Jetzt führt Krefeld wieder mit einem Zähler: 10:11.

Lange hält die Führung aber nicht: 10:10.

10:9! Wieder das identische Schema. Hinten Zielony mit dem Ballgewinn, vorne Julian Vukoja mit dem Treffer.

9:9! Hinten hält Zielony, vorne setzt sich Vukoja energisch durch und hat das nötige Glück auf seiner Seite. 

Raten Sie mal, was gerade gepfiffen wurde? - Richtig, ein Siebenmeter. Wieder für den STV, doch diesmal ist Gran nur zweiter Sieger. Weiterhin 8:9 nach 19 Minuten.

8:9! Der STV verschläft die Rückwärtsbewegung und der Tabellenführer nutzt die Gelegenheit zum 8:9.

Doch die HSG zieht wieder gleich: 8:8 nach 17 Minuten.

Was wir schon lange nicht mehr hatten: einen Siebenmeter. Denken sich auch die Schiedsrichter und sprechen dem STV einen zu. Gran bleibt bei seiner Quote von 100 Prozent und trifft zum 8:7.

Finn Voss-Fels macht seinen Fehler vom Anfang wieder gut. Vorne verlieren seine Mitspieler den Ball, hinten fängt er den Pass ab.

Allerdings kommt der STV nicht dazu, sich einmal abzusetzen. Haake rutscht in der Defensive weg, die Freiräume nutzt die HSG zum 7:7.

Axel Loer kommt immer besser in Fahrt: 7:6.

Doch da ist der Ausgleich: 6:6 nach knapp 14 Minuten.

Die Realität wird: Robin Bekel trifft von Linksaußen zum 6:5.

Und bekommen diesen abgepfiffen - Soest mit der Chance zur erneuten Führung.

Weiter geht es, die Gäste haben den nächsten Angriff.

Verletzungspause. Ein Spieler der Gäste liegt verletzt am eigenen Kreis - beide Mannschaften gehen heute hart zu Werke.

Bitter für Zielony. Erst hält er den Ball fest, dann sieht er sich allein allen Feldspieler der HSG gegenüber - seine Vorderleute hatten den Ball im Angriff vertändelt. Neuer Spielstand: 5:5.

Gran, Gran, Gran und nochmal Gran. Der Youngster im Dress des STV trifft wieder. Vier von fünf Toren gehen jetzt auf sein Konto.

Foul an Schönle und Sie ahnen es - Siebenmeter STV.

Und die Gäste vergeben ihren nächsten Angriff.

Wieder Siebenmeter für den STV - Gran ist auch im Duell mit dem neuen Kontrahenten sicher. Ausgleich zum 4:4.

Führung HSG: Die Gäste nutzen einen Konter zum 3:4.

Torwartwechsel bei den Gästen. Philipp Ruch, der angeschlagen ins Spiel ging, kann nicht mehr weitermachen. Für ihn ist jetzt Stefan Nippes im Spiel.

Doch der Tabellenführer kontert direkt - 3:3 nach knapp 7 Minuten.

Und da ist die erste Führung für den STV. Axel Loer aus dem Rückraum zum 3:2.

ZIELONY! Der Soester Schlussmann pariert sicher.

Wieder Siebenmeter - diesmal für die Gäste.

2:2! Erneut ein Siebenmeter für den STV, erneut verwandelt Gran. Und im Gegenzug hält Zielony. 

Parade Zielony. Danach kommt jedoch die Unerfahrenheit der jungen Anfangsformation durch: Statt auf den freien Vukoja zu passen, verliert Finn Voss-Fels den Ball. Krefeld kontert und trifft zum 1:2.

Ausgleich! Luis Gran trifft vom Punkt.

Daraus entwickelt sich die Chance für Axel Loer, der jedoch unsanft gestoppt wird: Siebenmeter und Zeitstrafe gegen Krefelds Maik Schneider.

Finn Voss-Fels mit der Chance zum Ausgleich, der setzt den Ball jedoch neben das Tor. Aber auch der Tabellenführer ist noch nicht richtig im Spiel - Ballverlust HSG

Der ist erfolgreich: 0:1.

Und da ist der erste Ballverlust. Robin Bekel rutscht weg, die HSG setzt zum Konter an.

Da ist der Anwurf, Soest hat den ersten Ballbesitz.

Der STV beginnt mit Zielony im Tor, auf dem Feld spielt die Jugend. Ruben Feldmann, Finn Voss-Fels, Anton Schönle, Axel Loer sowie die Bekel-Brüder bilden die Anfangsformation der Gastgeber.

Und da ist er zurück im Spiel: Max Loer hat sich nicht nur warm gemacht, er steht auch bei der Begrüßung im Trikot auf der Platte. Bleibt abzuwarten, für wie viele Minuten es heute reicht.

Zwar keine Ehrengäste, dafür aber lautstark vertreten: Die Anhänger der HSG Krefeld. Die haben sich mit Kuhglocken und Trommeln ausgerüstet - Für Stimmung ist in der Bördehalle gesorgt.

Ebenfalls als Ehrengast in der Halle: Die Spieler des TV Wickede, die der Einladung zum Drittliga-Handball gefolgt sind.

Noch geht es nicht los. Aktuell nutzt der STV die Chance und ehrt seine weibliche B-Jugend. Die Nachwuchshandballerinnen wurden Kreismeister, zur Belohnung gibt es Pizza und den Applaus der Halle.

Außerdem im Soester Kader: Benni Haake - allen Fans der Bördestädter aus der vorherigen Saison noch bestens bekannt. Zuletzt spielte er wieder in der zweiten Mannschaft des STV.

Sicher dabei sind auf Soester Seite jedoch: Birk Muhr und Dennis Zielony im Tor. Davor bringt Trainer Dirk Lohse folgende Mannschaft auf die Platte: Luis Gran, David Bauerdick, Alexander Brauckmann, Axel Loer, Julian Vukoja, Ruben Feldmann, Anton Schönle, Robin Bekel, Finn Voss-Fels und Kevin Bekel.

Etwas Hoffnung gibt es aus Soester Sicher allerdings: Max Loer macht sich immerhin mit dem Rest der Mannschaft warm. Ob es jedoch für einen Einsatz reicht, bleibt abzuwarten.

Gegen den Tabellenersten aus Krefeld erwartet den STV heute eine harte Aufgabe. Die wird noch dadurch erschwert, dass Leistungsträger wie Kapitän Max Loer und Topscorer Torben Voss-Fels ausfallen.

Hallo aus der Soester Bördehalle. Die Mannschaften machen sich warm, die technischen Schwierigkeiten des Livetickers sind behoben - gleich kann es los gehen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare