Frederik Martin gewann Möhneseetriathlon im Schlussspurt

Die drei Erstplatzierten über die olympische Distanz (von links): Stefan Holtkötter (Dritter), Frederik Martin (Erster) und Marcel Klute (Zweiter).
+
Die drei Erstplatzierten über die olympische Distanz (von links): Stefan Holtkötter (Dritter), Frederik Martin (Erster) und Marcel Klute (Zweiter).

MÖHNESEE - Spannender hätte der 22. Möhnesee-Triathlon am Samstag über die olympische Distanz bei sommerlichem Wetter kaum sein können.

Als die Besten sich nach über zwei Stunden Wettkampfzeit und den drei Teildisziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen wieder dem Start- und Zielbereich am Strandbad Körbecke näherten, trennten die beiden ersten Athleten nur Sekunden.

Mehr Bilder vom Triathlon

22. Möhneseetriathlon am Samstatg den 13.07.2013

Schließlich lag Frederik Martin (ASV Köln) mit einer Gesamtzeit von 2:11:05 Stunden gerade einmal 13 Sekunden vor dem erst 21-jährigen Youngster Marcel Klute (Geseke) – und dies nach 1,5 Kilometern im Wasser, 40 Kilometern auf dem Rad und abschließenden zehn Kilometern auf der Laufstrecke.

Dabei sah Klute über eine ganz lange Zeit eigentlich schon wie der sichere Sieger aus. Als der Mann aus Geseke zum zweiten Mal in die Wechselzone kam und vom Rad in die Laufschuhe wechselte, betrug der Vorsprung auf die Konkurrenz satte vier Minuten. „Ich hatte überhaupt nicht mehr damit gerechnet, ihn noch einzuholen“, gab Martin deshalb auch offen zu. Mit einem bärenstarken Schlussspurt und einer Laufzeit von unter 37 Minuten gelang dem Kölner aber doch noch der bereits dritte Sieg am Möhnesee. „Laufen ist hinten heraus meine stärkste Disziplin und die Strecke spielte starken Läufern in die Karten“, erklärt Martin, der sich auf der langen Möhneseebrücke immer näher an seinen Konkurrenten heransaugte und schließlich 500 Meter vor dem Ziel an ihm vorbeizog.

Obwohl mit dem Sieg dicht vor Augen kurz vor dem Ziel doch noch abgefangen, war auch Klute, der erst seit gut einem Jahr Triathlon richtig professionell betreibt, überhaupt nicht enttäuscht.

Eindeutiger war der Zieleinlauf bei den Frauen. Nicole Kopp (BSG Rhein-Energie) hatte ihren Dreikampf nach 2:37:15 Minuten beendet und lag damit über dreieinhalb Minuten vor der Zweiten Sonja Thole. Rang drei ging mit Ute Risken (Marathon Soest) an eine Lokalmatadorin. „Der Sieg am Möhnesee ist mein bisher größter Erfolg“, japste Kopp im Zielbereich.

Insgesamt waren wieder über 1000 Sportler dabei. Ein Großteil der Triathleten startete dabei über die Volksdistanz bei Frauen und Männern (0,5 Kilometer Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen). So auch Katharina Ramme mit der Startnummer eins, die für das Ereignis am Möhnesee extra aus der Schweiz angereist war.

Gesamtsiegern des Volkstriathlons war Anne Osthaus (1:22:44 Stunden) die schon nach dem Schwimmen in Führung lag und diese auch über die gesamte Renndistanz nicht abgab. Bei den Herren war Olaf Krüger (1:04:58 Stunden) aus Ergste der Schnellste. - wm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare