Grüne Spitzenpolitiker reiben sich

Hofreiter schießt gegen Kretschmann

+
Sind sich nicht immer einig: Anton Hofreiter (l.) und Winfried Kretschmann (2.v.r.).

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann gerät wegen seiner Industriepolitik in der Bundespartei zunehmend in die Kritik. Besonders Hofreiter kritisiert.

„Wer Klimaschutz ernst nimmt, muss entschlossen handeln“, sagte der Grünen-Fraktionschef im Bundestag, Anton Hofreiter, dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Fraktionsvize Oliver Krischer betonte: „Ein Ministerpräsident von Baden-Württemberg wäre gut beraten, ein klares Signal zu setzen, dass neue Diesel- und Benzinautos nach 2030 keine Zukunft haben.“

Hintergrund ist die Forderung des Bundesrats, ab 2030 keine Autos mit Benzin- und Dieselmotoren mehr zuzulassen. Kretschmann hatte daraufhin erklärt, von dem festen Zieldatum „nicht viel“ zu halten. Die Südwest-Grünen sind seit jeher realpolitisch ausgerichtet. Kretschmann wurde bereits in der Vergangenheit für einen nach Ansicht einiger Parteimitglieder zu unternehmerfreundlichen Kurs kritisiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare