Fremdenfeindlichkeit

Asylgegner werfen Schweinekopf vor Flüchtlingsheim

Berlin - Ein Schweinekopf und fremdenfeindliche Parolen: Im Osten Berlins ist es erneut zu einem Übergriff auf eine Flüchtlingsunterkunft gekommen. Es ist nicht die erste Attacke gegen Flüchtlinge in Marzahn. 

Im Osten Berlins ist es erneut zu einem Übergriff auf eine Flüchtlingsunterkunft gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, warfen Unbekannte in der Nacht einen Schweinekopf auf das Gelände einer Unterkunft im Bezirk Marzahn. Demnach stellten gegen Mitternacht Polizeibeamte den Tierkopf sicher und fanden daran ein Schild mit fremdenfeindlichen Parolen. 

Schweine gelten im Islam als unreine Tiere, weshalb der Vorfall muslimische Heimbewohner mutmaßlich beleidigen sollte. Die Unterkunft mit rund 250 Bewohnern ist bereits mehrfach attackiert worden. 

Ende Juli wurde ein Flüchtling vor dem Heim von acht Unbekannten angepöbelt und durch einen Steinwurf verletzt. Im Januar hatten Unbekannte aus einem fahrenden Auto Schüsse in die Luft gefeuert. In Marzahn fanden zudem wiederholt Demonstrationen von Asylgegnern statt, deren Routen oft an den Heimen für Flüchtlinge in dem Bezirk vorbeiführten.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare