Bewaffneter Täter schlägt abends zu

Zwei Raubüberfälle auf Filialen von Discountern in Hagen

Hagen - Möglicherweise hat es die Polizei Hagen aktuell mit einer Überfall-Serie auf Filialen von Discount-Supermärkten zu tun. Nachdem am vergangenen Freitag, 29. Januar, bereits eine Filiale im Stadttteil Vorhalle Ziel eines bewaffneten Einzeltäters mit osteuropäischem Akzent gewesen war, gab es am Dienstagabend eine zweite solche Tat in Hagen-Boele.

Bei der ersten Tat lag der Zeitpunkt des Raubüberfalls um 20.05 Uhr, am Dienstag passierte es um 18.50 Uhr. Ein Mann erweckte dabei an der Kasse eines Discounters auf der Dortmunder Straße zunächst den Eindruck, als wolle er eine Getränkeflasche bezahlen. 

"Plötzlich zog der angebliche Kunde jedoch eine Schusswaffe aus der linken Jackentasche und forderte die Kassiererin mit den Worten 'Geld her, Geld her, mach schneller' auf, die Kasse zu öffnen. Der Räuber wiederholte seine Forderung lautstark und hielt der Kassiererin eine gelbe Tragetasche mit schwarzen Streifen hin. Nachdem die Kassiererin ihm mit einem Griff mehrere Geldscheine aus der Kasse in die Tragetasche geworfen hatte, verließ der Räuber den Laden und flüchtete zu Fuß", heißt es in einer Mitteilung der Polizei Hagen.

Der bislang unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: Der Mann ist ca. 19 bis 25 Jahre alt, ca. 170 bis 176 cm groß, hat eine schlanke und sportliche Statur sowie blaue Augen. Er trug zur Tatzeit ein rotes Basecap mit schwarzem Emblem und eine blaue Jeans. Bei der Schusswaffe soll es sich um eine schwarze Pistole handeln. 

Am 29. Januar, also vier Tage zuvor, bezahlte der Täter in einer Discounter-Filiale in der Ophauser Straße sogar zunächst zwei Artikel. "Nachdem er sein Wechselgeld erhalten hat, zog er eine grau-braune Schusswaffe und bedrohte die Kassiererin. Mit den Worten 'Sofort Geld' forderte der Unbekannte die Herausgabe von Bargeld. Die Kassiererin griff daraufhin in die Kasse und gab dem Mann mehrere Geldscheine. Diese steckte er in eine schwarz-gelbe Baumwolltasche", so die Polizei.

Hier wurde der Täter ebenfalls mit einer Größe von 170 bis 175 cm beschrieben, wenn auch etwas älter (30 bis 35 Jahre alt). Bekleidet war der Täter mit einer schwarzgelben Kappe, dunkler Weste und dunkler Hose. Der Räuber hatte nach Angaben von Zeugen auch hier einen osteuropäischen Akzent. 

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02331/986-2066 zu melden.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare