Familiendrama in Lünen

Zwei Kleinkinder getötet - Mutter dringend tatverdächtig

+
In einem Mehrfamilienhaus in Lünen  sind zwei Kleinkinder getötet worden.

[Update, 16 Uhr] Lünen - Zwei kleine Kinder sind in Lünen bei einem mutmaßlichen Familiendrama getötet worden. Die Mutter steht unter Tatverdacht. Sie soll sich selbst schwer verletzt haben.

Bei einem Familiendrama in Lünen im Kreis Unna soll eine Mutter am Mittwochabend zwei ihrer Kinder im Schlaf durch Messerstiche getötet haben.

"Wir müssen davon ausgehen, dass die Kinder schon geschlafen haben", sagte der ermittelnde Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel am Donnerstag.

Mutter mit Stichverletzungen im Krankenhaus

Es geht um einen Jungen im Alter von knapp zwei Jahren und ein Mädchen im Alter von viereinhalb Jahren. Die Mutter kam mit Stichverletzungen ins Krankenhaus.

Hintergründe unklar

"Wir gehen davon aus, dass sie sich die Verletzungen selbst beigebracht hat", sagte der Staatsanwaltschaft. Eine Mordkommission ermittelt. Die Hintergründe sind unklar.

Die Rettungskräfte wurden in der Nacht alarmiert.

Die Polizei war am Mittwochabend kurz vor 22 Uhr von Nachbarn alarmiert worden. Als Polizei und Rettungsdienst in dem Mehrfamilienhaus eintrafen, waren die beiden Kinder bereits tot.

Ein drei Monate altes Baby war unverletzt, wie zunächst die "Bild"-Zeitung online berichtet hatte. Die 28-Jährige sollte noch am Donnerstag vernommen werden.

Die Ermittler halten sie für dringend tatverdächtig. Über die Hintergründe wurde zunächst nichts bekannt. Die beiden Kinder seien durch mehrere Stiche mit einem Küchenmesser zu Tode gekommen, sagte der Staatsanwalt.

Dies habe die Obduktion ergeben. Zur Tatzeit waren auch der Vater der Kinder und dessen Bruder in der Wohnung - aber in einem anderen Raum. Sie seien nicht verdächtig, sagte Schulte-Göbel.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare