Zeugen retten Fahrer aus brennendem Pkw auf der A 45 bei Hagen

+

Hagen - Schwerer Unfall am Samstagmorgen auf der A45 bei Hagen. Ein 46-jähriger Bochumer ist mit seinem Auto ungebremst gegen Bäume und in den Sichtschutz des Rastplatzes Waterhövel geschleudert. Das Fahrzeug fing Feuer, Zeugen und Polizisten zogen den Mann aus dem Pkw.

Gegen 10.40 Uhr war ein 46-jähriger Bochumer am Samstagmorgen auf der A 45 in Richtung Frankfurt unterwegs, als das Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn plötzlich in Höhe des Rastplatzes Waterhövel nach rechts ausbrach. Das Auto schleuderte ungebremst gegen Bäume und in den Sichtschutz zwischen dem Seitenstreifen und dem Parkplatz des Rastplatzes. Im Bereich des Motors fing der schwarze BMW Feuer.

Mehrere Autofahrer hielten an und versuchtem dem Fahrer zu helfen. Mit einem Feuerlöscher hielten zwei Männer das Feuer unter Kontrolle. Beamte der Autobahnpolizei, die direkt nach dem Unfall eintrafen, zogen gemeinsam mit weiteren hilfsbereiten Autofahrern den schwerverletzten 46-Jährigen aus dem Fahrzeug und leisteten Erste Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Der lebensgefährlich verletzte Bochumer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Ein Retter wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung mittels Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt.

Die Polizei lobte das Verhalten der Ersthelfer in einer Pressemitteilung: So ein Verhalten sei in der heutigen Zeit nicht immer zu beobachten. Den Helfern gebühre Respekt und Anerkennung. - dpa/mcb

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare