Rettungshubschrauber im Einsatz

Viel Alkohol, Axt und Messer: Streit unter Trio in Arnsberg eskaliert

+

Arnsberg - Am Montagabend kam es laut Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis in Arnsberg zu einer heftigen Auseinandersetzung unter drei massiv alkoholisierten Männern an einer Brücke mit dem bezeichnenden Namen "An der Schlacht". Dabei wurde ein Mann mit einer Axt schwer am Ohr verwundet, ein weiterer mit einem Messer im Rückenbereich. 

"Die Sachverhaltsklärung vor Ort stellte sich sehr schwierig dar und steht noch nicht abschließend fest, da alle drei Männer aus Arnsberg erheblich unter Alkoholeinfluss standen", so die Ermittler. Laut Pressesprecherin Bianca Scheer konnten auch am Vormittag keine Einzelheiten geklärt werden.

Nach aktuellem Stand geht die Polizei davon aus, dass ein 44-Jähriger aus Arnsberg besagte Brücke über die Ruhr überqueren wollte, als ihm die beiden anderen (43/56) den Weg versperrten, um in den Besitz des Fahrrades zu gelangen. 

Daraufhin habe sich der 44-Jährige mit einem Messer gegen die Angreifer zur Wehr gesetzt. Vermutlich wurde dabei der 56-Jährige am Rücken verletzt, konnte aber vor Ort ärztlich versorgt werden. Eigene Angaben zum Hergang konnte dieser Mann nicht machen.

Der 43-jährige  gab noch an, dass sich alle drei unterhalten hätten, als der Beschuldigte plötzlich eine Axt aus seinem Rucksack geholt und ihm damit ins Gesicht geschlagen hätte. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden, wo sich Ärzte um das massiv in Mitleidenschaft gezogene Ohr kümmerten.

Der Beschuldigte wurde mit zur Wache genommen und ins Gewahrsam gebracht. Derzeit laufen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare