Verona Pooths Chauffeur unter Mordverdacht

+
Symbolfoto

Düsseldorf - Nach einem blutigen Ehedrama in Düsseldorf kommt heraus: Beim Mordverdächtigen handelt es sich um Verona Pooths Chauffeur. Dessen Stieftochter entdeckte das Verbrechen.  

Ein Chauffeur von Verona Pooth (47) sitzt unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Ein Richter habe Haftbefehl gegen den 39-Jährigen erlassen, sagte Staatsanwalt Martin Stücker am Dienstag in Düsseldorf.

Der Fahrer soll seine zehn Jahre ältere Ehefrau heimtückisch angegriffen und stranguliert haben. Die Leiche der Frau wies auch Stich- oder Schnittwunden auf.

Der Verdächtige sei mehrfach als Fahrer von Verona Pooth eingesetzt worden, bestätigte das Büro der Entertainerin am Dienstag in Meerbusch bei Düsseldorf. Verona Pooth selbst äußerte sich zu dem Verbrechen zunächst nicht.

Bereits in der Nacht zum Montag wurde der Ehemann festgenommen. Ein Nachbar hatte beobachtet, dass er eine Plastiktüte in einen Müllcontainer geworfen hatte. In der Tüte seien "tatrelevante Gegenstände" entdeckt und sichergestellt worden.

Das Motiv der Tat ist noch unklar. Das Ehepaar war über Firmen wie den Fahr-Service auch geschäftlich miteinander verbunden.

Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt, aber nicht vorbestraft. Der 39-Jährige hatte Bekannten berichtet, dass seine Frau hilflos in der Wohnung liege.

Diese verständigten die Tochter, die in die Wohnung ihrer Mutter und ihres Stiefvaters eilte und dort auf die Leiche ihrer Mutter stieß. Der Verdächtige habe mit einer Äußerung Täterwissen verraten, sagte Staatsanwalt Martin Stücker. Zu einer Vernehmung sei es allerdings nicht gekommen - er schweige seither. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare