Vandalismus und Brandstiftungen: 14-Jähriger als Serientäter vor Gericht

+
Symbolbild

Bonn - Nach einer Serie von Vandalismus, Brandstiftungen und Diebstählen in Königswinter muss sich ein 14-Jähriger vor einer Jugendstrafkammer des Bonner Landgerichts verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm am Freitag insgesamt 86 Straftaten vor.

Der Prozess gegen den jungen Angeklagten, der bereits als Kind etliche Male auffällig gewesen ist, findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wie ein Gerichtssprecher bestätigte, soll der Angeklagte weitgehend geständig sein. 

Im spektakulärsten Fall der langen Liste drang der Junge mit Freunden in die Räume der Königswinterer Tafel ein, die Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt. Die Zerstörungswut der jungen Täter machte nicht nur die Lebensmittel, sondern auch die Räume der Arbeiterwohlfahrt unbrauchbar. Beim Verlassen öffneten die Täter die Wasserhähne und verstopften die Abflüsse, so dass der Keller des Hauses zentimeterhoch unter Wasser stand. Der Schaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. 

Nachdem Ende Juli 2015 ein leerstehendes Einfamilienhaus durch Brandbeschleuniger komplett ausgebrannt war, wurde der 14-Jährige festgenommen. Seitdem sitzt er in Wuppertal in Untersuchungshaft. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare