Urteil: Sechs Jahre Haft für Totschlag im Vollrausch

+

Bielefeld - Für den Tod eines Zechkumpanen muss ein 48-Jähriger aus Bielefeld für sechs Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte den Mann am Mittwoch außerdem zur Unterbringung in einer Entziehungsanstalt, wie ein Gerichtssprecher bestätigte.

Zuerst hatte Radio Bielefeld über das Urteil berichtet. 

Nach Ansicht der Richter hatte der Betrunkene dem Opfer wegen eines angeblichen Diebstahls mit einem Messer die Kehle durchtrennt. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. 

Nach dem Tod des 57-Jährigen hatte der Verurteilte die Leiche zwei Tage auf seinem Balkon gelagert. Dann transportierte er seinen toten Bekannten mit einem Rollator in einen Park und legte die Leiche an einem Bach ab. 

Der Alkoholabhängige hatte die Tat bei einer Feier an seinem Geburtstag im Vollrausch gestanden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass gar kein Diebstahl vorlag.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare