Unwetter-Opfer in Mechernich können Soforthilfen beantragen

+
Überschwemmung in Mechernich

Düsseldorf - Das Land weitet seine Soforthilfen für Unwetter-Opfer in Nordrhein-Westfalen aus. Vom Juli-Unwetter betroffenen Privathaushalten in Mechernich ständen je nach Haushaltsgröße bis zu 2500 Euro zu, wie das Innenministerium am Montag mitteilte.

Das Land hatte bereits Privathaushalten Soforthilfen gewährt, die von den Unwettern im Mai und Juni betroffen waren. Voraussetzung sei, dass Schäden in Höhe von mindestens 5000 Euro entstanden seien, die nicht versichert werden konnten. 

Auch kleine Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe sollen Soforthilfen erhalten - ab einer Schadenshöhe von 10 000 Euro, hieß es. Starkregen hatte am 21. Juli in Mechernich im Kreis Euskirchen Straßen und Keller überflutet. 

Einzelne Straßenzüge standen bis zu 1,50 Meter unter Wasser, hatte die Feuerwehr berichtet. Kleine Bachläufe waren angeschwollen und mancherorts über die Ufer getreten, Wohnhäuser und Ladenlokale voll Wasser gelaufen.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare