Ungewöhnliche Häufung: 17 Wildunfälle im Sauerland

+

Meschede - Rehe und Wildschweine auf der Straße: Im Sauerland hat es in der Nacht zum Donnerstag ungewöhnlich viele Wildunfälle gegeben. "Wir haben 17 Unfälle aufgenommen", sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand, es sei bei Blech- und Wildschäden geblieben.

Grund für die ungewöhnliche Häufung ist nach Auskunft des Landesbetriebes Wald und Holz vermutlich, dass viele einjährige Rehböcke von den Platzhirschen aus den Revieren vertrieben wurden. Sie zögen nun allein durch die Landschaft und das könne vermehrt auch auf der Straße enden. 

Kommt es zu einer Begegnung, rät der Polizeisprecher: "Nicht ausweichen, wenn Wild auf der Straße ist. Denn ein Baum ist immer stabiler als ein Reh." Insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung sollten Autofahrer derzeit mit Tieren auf der Straße rechnen. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare