Beute im vierstelligen Bereich

Unbekannte rauben 33-jährigen Fußgänger aus Münster aus

+

Münster - War das Zufall oder ein gezielter Übergriff? Freitagnacht ist ein 33-jähriger Mann von fünf unbekannten Männern ausgeraubt worden. Sie machten Beute im vierstelligen Bereich. Das viele Bargeld trug der Mann in seinem Portemonnaie bei sich. 

Der 33-jährige Fußgänger war auf dem Nerzweg in Münster unterwegs. Gegen 0.45 Uhr kam er aus Richtung Coerheide, als die fünf unbekannte Männer vom Sportplatz gezielt auf ihn zugingen. Der Münsteraner erlitt mehrere Schwellungen und eine blutige Nase durch den Überfall. 

Einer ergriff den Mann an der Jacke, schlug ihm ins Gesicht und zog am T-Shirt, sodass der Münsteraner zu Boden fiel und das Shirt zerriss. Zwei weitere Täter drückten ihn auf den Gehweg, die letzten zwei durchsuchten seine Jackentaschen und nahmen das Portemonnaie mit einem vierstelligen Bargeldbetrag heraus. 

Anschließend flüchteten die fünf Männer in Richtung Coerheide. Das Opfer beschrieb die Täter als Männer im Alter von ungefähr 30 Jahren mit südländischem Aussehen. 

Alle trugen dunkle Kleidung. Zwei Räuber hatten ihre Kapuzen über den Kopf gezogen, drei trugen Mützen. Einer fiel besonders auf, weil er ziemlich groß ist, ungefähr 1,90 Meter, und einen schwarzen kurzen Vollbart hat.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich nicht um einen gezielten Raubüberfall. Niemand habe gewusst, dass er so viele Bargeld bei sich trage, habe der Mann den Beamten gesagt. 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare