Trotz Wärme und Wind: Keine erhöhte Waldbrandgefahr für NRW

+
Totz der hohen Temperaturen der vergangenen Tage gibt es in Nordrhein-Westfalen derzeit keine erhöhte Waldbrandgefahr.

Düsseldorf - Totz der hohen Temperaturen der vergangenen Tage gibt es in Nordrhein-Westfalen derzeit keine erhöhte Waldbrandgefahr. Wegen des warmen und nassen Winters seien die Böden in den Wäldern noch feucht, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Wald und Holz.

Die Böden seien im Winter wegen fehlender Minusgrade nicht tief gefroren gewesen. Deshalb hätten sie viel Wasser aufgenommen. Auch nach den warmen, windigen Tagen sei das noch spürbar. Bis Donnerstag gilt für NRW teilweise noch die Warnstufe 3 von 5 Warnstufen des Deutschen Wetterdienstes. In anderen Bundesländern wie großen Teilen Brandenburgs und auch in Mecklenburg-Vorpommern gilt Warnstufe 5. 

Kleinere Waldbrände hat es in diesem Jahr in NRW dennoch bereits gegeben. Im Raum Olpe musste die Feuerwehr am Wochenende drei Mal zu kleineren Feuern ausrücken. Zumindest eines davon dürfte nach Auskunft der Polizei beim Grillen entstanden zu sein. Feuer und Grillen sind im Wald grundsätzlich verboten. Es gibt ausgewiesene Grillplätze. Auch Rauchen ist im Wald von März bis Oktober grundsätzlich verboten. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare