Beide Toiletten in der RB89 von Hamm nach Münster versperrt

+
Links eine RB89 Richtung Münster im Bahnhof Hamm.

Hamm/Münster - Am Bahnhof war die Zeit zu knapp, daher im Zug die hektische Suche nach einem Klo – die Blase drückt. Dann die böse Überraschung: Beide Klos sind defekt und verschlossen. Diese Tortur erlebte ein WA-Leser in der vergangenen Woche am Mittwoch in der RB89 von Hamm nach Münster.

Eurobahn-Pressesprecherin Danica Dorawa bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung den Vorfall. Der WA-Leser nahm am 17. Februar die erste RB89 um 5.20 Uhr von Hamm aus, um nach Münster zur Arbeit zu fahren. „Beide Toiletten waren verschlossen, und die Defekt-Lichter leuchteten“, erzählt er. Dabei wäre ein Gang zur Toilette bei ihm „wirklich dringend“ gewesen. Er ist nach eigenen Angaben „Vielfahrer“. Probleme mit den Toiletten seien ihm schon häufiger aufgefallen, aber dass gleich beide Toiletten verschlossen sind, sei ihm noch nicht passiert. Doch auch das ist nach Erfahrungen anderer Eurobahn-Fahrgäste kein Einzelfall. 

„Der Vorfall tut uns natürlich leid“, sagt Dorawa. Es habe diesbezüglich auch Beschwerden von Kunden gegeben. „Die Toiletten waren defekt“, so die Pressesprecherin. Welche Störung genau vorlag, ob mutwillige Zerstörung, Verschmutzung oder defekte Spülung die Ursache waren, könne sie derzeit jedoch nicht nachvollziehen. 

Werkstatt in der Nähe des Abstellortes

Die WCs des entsprechenden Zuges seien am Dienstagabend in Bielefeld entleert worden und der Zug dann nach weiteren fünf Stunden Fahrt – in denen keine Probleme aufgetreten seien – in Hamm abgestellt worden. Am Mittwochmorgen um 4.45 Uhr habe dann der Rangierer bemerkt, dass die Toiletten nicht benutzbar seien und sie daraufhin verschlossen. 

In der Nähe des Abstellortes befinde sich zwar in Heessen eine Werkstatt. „Aber es ist immer im Einzelfall zu prüfen, ob der Zug direkt repariert wird. Ehe wir sagen, wir lassen den Zug deswegen ganz ausfallen, lassen wir ihn mit defekten Toiletten fahren“, sagt Dorawa. Ein Zugausfall sei sicher auch nicht das, was sich die Fahrgäste wünschten. 

"WC-Probleme sind uns bekannt"

„Die WC-Probleme in den Zügen sind uns bekannt“, sagt Dorawa. „Derzeit prüfen wir die WC-Störungen und welche Fehler vorliegen.“ Die Überprüfungen bezögen sich auch auf den mitunter auftretenden Fäkaliengestank in Eurobahnen. „Wir sind mit mehreren Parteien im Gespräch, unter anderem mit dem Fahrzeughersteller und der Deutschen Bahn, deren Entsorgungsanlagen wir nutzen.“ 

Die Pressesprecherin bittet Fahrgäste, bei Problemen mit defekten Toiletten das Unternehmen zu kontaktieren – über die Telefonnummer 0180/69 27 37 27 oder über den QR-Code, der in den Zügen aushängt und der mit dem Smartphone eingescannt werden kann.

Lesen Sie auch:

Eurobahn schickt alle Züge in die Werkstatt

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare