Verhängnisvolle Kollision auf der B64

Tödlicher Lkw-Unfall zwischen Rietberg und Rheda-Wiedenbrück

+

Rheda-Wiedenbrück - Tödlicher Unfall mit zwei Lkw am Donnerstagmorgen zwischen Rheda-Wiedenbrück Süd und Rietberg! Auf der B64 krachte ein Lastwagen in das Führerhaus eines anderen Lkw, der offenbar für ein Wendemanöver vom Standstreifen aus plötzlich wieder auf die Fahrbahn eingeschert war. Der Fahrer wurde tödlich verletzt, B64 und B61 sind im Unfallbereich gesperrt. Es bildeten sich schnell lange Staus.

Wie das "Westfalen-Blatt" online schreibt, handelte es sich bei dem Todespfer um einen Mann aus Gütersloh, der am Steuer eines Muldenkippers saß. Dieser fuhr zunächst in Richtung Lippstadt, hielt dann auf dem Standstreifen an.

"Ein ihm folgender Fahrer eines DHL-Transporters war davon ausgegangen, dass der Kipper dort halten würde und zog links an ihm vorbei. Doch der Fahrer des Kippers zog sein Fahrzeug plötzlich wieder zurück auf die Fahrbahn, offenbar um die Fahrtrichtung zu wechseln. Daraufhin fuhr der DHL-Transporter direkt in das Führerhaus des Kippers. Dessen Fahrer wurde durch den Aufprall hinausgeschleudert. Er erlag seinen Verletzungen. Der Fahrer des DHL-Transporters wurde ebenfalls schwer verletzt", heißt es weiter.

Bis ca. 13 Uhr soll die B64 in beide Fahrtrichtungen zur Unfallaufnahme gesperrt bleiben. Dazu wurde auch Polizeihubschrauber aus Dortmund angefordert, um Luftbilder von der Unfallstelle zu machen. Ein Sachverständiger ist ebenfalls schon mit der Rekonstruktion der Vorkommnisse betraut worden. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare