Stadt zahlt Prämien an Betreiber

Super-Blitzer auf der A45 bei Hagen in Betrieb gegangen

+
Der neue Blitzer an der A45 ist jetzt aktiviert.

Hagen - Bei dieser Blitzanlage auf der Autobahn 45 müssen nicht nur Verkehrssünder in die Tasche greifen - für jeden erwischten Raser zahlt auch die Stadt Hagen eine Prämie an den Betreiber: Eine Blitzanlage auf Leihbasis ist an der A45 vor der Lennetalbrücke am Donnerstag in Betrieb gegangen und macht Jagd auf Raser, die in Richtung Lüdenscheid unterwegs sind.

Dies teilte der Fachbereichsleiter des Ordnungsamts, Hans Sporkert, mit. Die Geschäftsgrundlage zwischen der Stadt und der Herstellerfirma basiert auf einem eher ungewöhnlichen Leasingmodell: Jenoptik übernimmt die Installationskosten in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags und erhält für jeden ertappten Raser eine vereinbarte Pauschale - "einige wenige Euro pro Verstoß", sagte eine Unternehmenssprecherin.

Diese Blitzanlage bessert Hagens Kasse auf.

Bereits in 40 anderen Kommunen und Städten habe die Firma deutschlandweit ähnliche Verträge abgeschlossen. Von einem privaten Autobahnblitzer will die Stadt Hagen auf der A45 jedoch nicht sprechen. "Es ist nicht so, dass ein Privatmann blitzt und die Daten der Autofahrer an die Stadt weitergibt. Wir sind Herr der Situation", sagte Sporkert. Den Prognosen zufolge soll die neue Anlage dem klammen Hagen zusätzlich eine Million Euro im Haushalt bringen. Bisher nimmt die Stadt etwa zwei Millionen Euro durch Bußgelder ein.

Nach Abschluss der Bauarbeiten soll die Blitzanlage in drei Jahren abgebaut werden. - lnw

Lesen Sie zum Thema auch: 

Bielefelder Blitzer bleibt auch 2014 "Wirtschaftswunder"

Vergessene Lektionen aus der Fahrschule

Tempolimit! So schnell dürfen Sie im Urlaub fahren

Autofahren im Ausland: Bei Delikten drohen hohe Bußgelder

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare