NRW startet Wohnraum-Programm für Flüchtlinge

+
Symbolbild

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen startet ein Wohnraumprogramm für Flüchtlinge und Asylbewerber. Dies erkärte Bauminister Michael Groschek (SPD) am Donnerstag laut einer Mitteilung.

"Wir wollen keine zentralen Wohnlager oder Container-Städte, sondern dezentrale Wohnquartiere für Asylsuchende schaffen", so Groschek. Gefördert werde der Neubau von hochwertigeren Wohnungen, die dauerhaft als Sozialwohnungen einsetzbar sind, und der Umbau von Büro- zu Wohnraum.

Finanziert werde das Programm aus dem bereits bestehenden 800-Millionen-Topf des Landes zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus. Diese Mittel werden derzeit wegen des extrem niedrigen Zinsniveaus auf dem freien Markt nicht ausgeschöpft. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare