A 45 bei Siegen wieder frei

Kollision mit Pferden: 45-Jähriger aus Köln stirbt bei Unfall 

+
Bei einem Unfall auf der A 45 bei Siegen wurden drei Pferde getötet und ein Mensch lebensgefährlich verletzt. 

[Update 14.52 Uhr] Siegen - Auf der A 45 hat es am Montagmorgen einen schweren Unfall gegeben. Drei Pferde sind von einem Auto erfasst worden. Der Fahrer und die Pferde verstarben an der Unfallstelle.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Montagmorgen gegen 5.44 Uhr auf der A 45 in Richtung Frankfurt, teilt die Polizei mit. 

Ersten Ermittlungen zur Folge brach eine bislang unbekannte Anzahl Pferde aus einer nahe gelegenen Koppel aus. Die Tiere liefen in Richtung der A45 und gelangten schließlich auf die Fahrbahn in Richtung Frankfurt.

Zwischen den Anschlussstellen Siegen und Siegen-Süd prallte der Wagen eines 45-jährigen Kölners auf die Pferde. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Fahrer lebensgefährliche Verletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. 

Das Auto wurde im Frontbereich vollständig demoliert und musste geborgen werden. 

Drei Pferde verendeten direkt vor Ort. Die Pferde stammten alle von einer nahegelegenen Koppel. Die Polizei vermutet, dass eine Wildschweinrotte den Zaun zerstört und dann die Pferde aufgescheucht hat.

Die Pferde hätten auf der Autobahn zunächst in Fahrtrichtung Dortmund gestanden haben und seien dann über die Mittelleitplanke gesprungen. Der Kölner sei dann ungebremst in die Pferde gerast. 

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A45 in Richtung Frankfurt zeitweilig gesperrt. Der Verkehr konnte anschließend auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden Es entstand ein zwischenzeitlicher Rückstau von rund 15 Kilometern.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare