Schlag gegen mutmaßliche Teppichbetrüger in Leverkusen und Köln

+
Symbolbild

Köln - Mit einer Razzia ist die Polizei gegen mutmaßliche Teppichbetrüger in Köln und Leverkusen vorgegangen. Sie sollen sich als Teppichhändler ausgegeben und älteren Menschen versprochen haben, deren hochwertige Teppiche auf ihren Pflegezustand zu überprüfen.

Bei den "Besichtigungen" boten sie an, die Teppiche zum Reinigen mitzunehmen oder gegen einen angeblich höherwertigen Teppich zu tauschen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Diese neuen Teppiche seien aber Billigprodukte gewesen, die anderen Stücke erhielten die Eigentümer nie zurück.

Insgesamt sollen die Männer rund 4000 potenzielle Opfer angerufen haben, die meisten legten den Hörer allerdings schnell wieder auf.

"Es kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Taten womöglich noch nicht zur Anzeige gebracht wurden", heißt es in einer Mitteilung. Am Dienstag seien acht Wohnungen durchsucht worden. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare