Insolvenzverfahren aufgehoben

Gericht schließt Kapitel Kettler: Neustart steht nichts mehr im Wege

+
Der Hauptsitz von Kettler in Ense-Parsit.

Werl/Ense - Nun ist offiziell, was die Geschäftsleitung vor gut zwei Wochen angekündigt hatte: Das Insolvenzverfahren gegen die Heinz Kettler GmbH & Co KG ist aufgehoben.

Das teilt das Amtsgericht Arnsberg mit Beschluss vom 29. März mit. Die Bestätigung des Insolvenzplans sei rechtskräftig geworden, so das Amtsgericht in der öffentlichen Bekanntmachung.

Damit steht dem Neustart des Unternehmens als „Kettler GmbH“ endgültig nichts mehr im Wege. So war es den Beschäftigten bei der Versammlung in der Stadthalle Mitte des Monats mitgeteilt worden. Zum neuen Weg gehört auch der Rückzug von Geschäftsführerin Dr. Karin Kettler aus dem operativen Geschäft.

Unterdessen arbeitet Kettler an der Umsetzung des Restrukturierungskonzepts. Da- zu gehört die Zusammenlegung der Produktion am Standort Sönnern. Im neuen Mitarbeiter-Newsletter berichtet Kettler über die Neuausrichtung in Sönnern. So sei der Magazinbereich komplett umgezogen. „Die Stanzerei und die Schweißerei befinden sich in Vorbereitung für den Ortswechsel“, heißt es zudem. In der ausgeräumten Halle gibt es eine neue Beleuchtung. Bis Mitte April solle die Infrastruktur für die Umzüge geschaffen sein. „Dann können die Maschinen einziehen.“

Im Newsletter werden auch Neuanschaffungen angekündigt. Demnach werde die Pulveranlage mit einem neuen Einbrennofen und einer Transportkette erweitert. Mehrere hunderttausend Euro würden dafür investiert.

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare