Rechtsstreit ums Pinkeln im Stehen

+

Düsseldorf - Urinspritzer hatten den teuren Marmor auf der Toilette ruiniert. Der Vermieter wollte dafür Geld einbehalten, scheiterte aber in erster Instanz. Jetzt muss sich das Landgericht Düsseldorf mit den anrüchigen Fall befassen.

Das Landgericht in Düsseldorf muss sich am Donnerstag mit dem Urinieren im Stehen befassen.

Ein Vermieter streitet sich mit einem ehemaligen Mieter um die Schäden durch Urinspritzer auf einem teuren Marmorboden.

Das Amtsgericht hatte vor einigen Monaten in erster Instanz zugunsten des Mieters entschieden: Mieter dürfen auf der Toilette ihrer Wohnung im Stehen pinkeln.

Dies gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung. Der Vermieter hätte auf die Empfindlichkeit des Bodens hinweisen müssen. Dagegen war der Vermieter in die Berufung gezogen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare