Razzia gegen Einbrecher in Düsseldorf endet mit elf Festnahmen

Dieses Diebesgut stellten die Ermittler Inder Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes sicher.

Düsseldorf - Bei gezielten Razzien gegen Einbrecher sind der Polizei in Düsseldorf mehrere mit Haftbefehl gesuchte Männer ins Netz gegangen. Es gab insgesamt elf Festnahmen, auch Diebesgut wurde sichergestellt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Etwa 250 Beamte waren im Einsatz. Die Kontrollen reichten bis in Ruhrgebiet hinein. An den Kontrollstellen wurden 470 Personen und 311 Fahrzeuge überprüft. Bei Mülheim etwa wurde ein 42-jähriger polizeibekannter Wohnungseinbrecher angehalten, der mit Haftbefehl aus Bielefeld gesucht wurde.

In einem anderen Wagen wurden Einbruchswerkzeug und Rauschgift gefunden; für die drei Insassen endete die Fahrt, denn keiner hatte einen Führerschein. In der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs ging den Fahndern ein Mann ins Netz, den sie als "dicken Fisch" bezeichneten: ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter 32-Jähriger. Weil dieser eine offene Geldstrafe über 9000 Euro nicht zahlen konnte, ging er in Haft.

Der Großeinsatz dauerte mehrere Stunden. "Wir haben gerade zur dunklen Jahreszeit unsere Anstrengungen im Bereich der Bekämpfung der Einbruchskriminalität nochmals intensiviert", sagte Einsatzleiter Frank Kubicki. Die Zahl der Einbrüche in NRW ist stark gestiegen. Weil viele Täter extra einreisen, keine feste Wohnung haben und nur kurz am Tatort sind, sind sie schwer zu fassen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare