Prozessauftakt: Vater stirbt nach Schlägen mit Spatenstiel am Bahnhof

+

Löhne/Bielefeld - Wohl zufällig gerät ein Vater in einen Streit mit Betrunkenen, den er nicht überleben wird. Mit einem Spatenstiel wird er brutal niedergeschlagen. Am Dienstag beginnt der Prozess um eine tödliche Eskalation blinder Gewalt. 

Offenbar gerieten sie zufällig aneinander, dann eskalierte die Gewalt: Weil er einen Familienvater in einem Streit mit einem Spatenstiel totgeschlagen haben soll, steht ab Dienstag (9.00 Uhr) ein 26-Jähriger vor dem Landgericht Bielefeld. Die hölzerne Waffe stammt aus dem Kofferraum des Opfers. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 49-Jährige sich damit hatte verteidigen wollen, nachdem er auf dem Bahnhofsparkplatz in Löhne bei Bielefeld mit einer Gruppe Betrunkener in Streit geraten war. In dessen Verlauf stieg der 49-Jährige aus und holte den Spatenstiel aus dem Kofferraum. Als schließlich jedoch der Angeklagte den Holzstiel in die Hände bekam, soll er mindestens zweimal gegen den Kopf des Vaters geschlagen haben. Dieser ging zu Boden und schlug mit dem Kopf auf den Asphalt. Er starb am Tag später an einem Schädel-Hirn-Trauma. Der Angeklagte muss sich wegen Totschlags verantworten. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare