Prognose bis 2040: Viele Kommunen in NRW verlieren Einwohner

+
Ländliche Kreise verlieren Einwohner, große Städte wie Köln (Foto) oder Düsseldorf gewinnen hinzu.

Düsseldorf - Mehr als zwei Drittel aller 373 kreisangehörigen Städte und Gemeinden in NRW werden bis zum Jahr 2040 schrumpfen. Das zeigt eine Modellrechnung, die das Statistische Landesamt IT.NRW am Freitag veröffentlicht hat.

Die Gesamtbevölkerung des Landes NRW werde um 0,5 Prozent auf 17,49 Millionen Menschen zurückgehen, so die Prognose. Bereits im Mai hatte das Landesamt seine Berechnungen zu kreisfreien Städten und Kreisen vorgestellt. Der grobe Trend: Ländliche Kreise verlieren Einwohner, große Städte wie Köln oder Düsseldorf gewinnen hinzu.

"Die arbeitende Bevölkerung wird sich zunehmend an kürzeren Wegen zu ihren Arbeitsplätzen orientieren - und auch an dem besseren kulturellen Angebot in den Städten", sagte dazu Leo Krüll, Sprecher von IT.NRW, am Freitag. Weiteres Ergebnis der Modellrechnung: In allen Kommunen wird der Altersdurchschnitt steigen. In 27 werde sich der Anteil der Einwohner ab 65 Jahren sogar mehr als verdoppeln. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare