Polizeigewerkschaft: PS-Obergrenze für Junge prüfen

+
Symbolbild

Duisburg  - Als Reaktion auf die illegalen Autorennen mit Toten in Köln hält die Gewerkschaft der Polizei eine PS-Obergrenze für junge Fahrer für prüfenswert.

Es sollte auch darüber nachgedacht werden, "den Zugang junger Fahrer zu leistungsstarken Autos zum Selbst- und Fremdschutz einzuschränken", forderte der Landesvorsitzende Erich Rettinghaus am Mittwoch in einer Mitteilung.

So wäre denkbar, die Fahrerlaubnis bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres auf eine Pkw-Motorleistung von 100 kw (136 PS) einzuschränken. Die bisherigen Sanktionsmöglichkeiten reichten offenkundig nicht aus.

Zuvor hatten die Kölner Grünen eine PS-Obergrenze für Fahranfänger gefordert. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare