Enten-Waisen 

Verkehr auf A2 gestoppt: Polizei rettet Entenküken 

+
Mitten auf der Autobahn 2 bei Bönen fanden die beiden Polizeibeamten zwei Küken, die sie retten konnten.

Bönen - Großer Schock auf der Autobahn 2 für kleinen Entenküken. Nachdem die Mutter überfahren worden war, retten Polizeibeamten die beiden Küken vor dem gleichen Schicksal. 

Zu einem tierischen Rettungseinsatz sind am Donnerstagmittag Beamte der Autobahnpolizeiwache Kamen gerufen worden, heißt es in einer aktuellen Polizeimitteilung. Das Ergebnis: Zwei Wildenten-Waisen können sich nun an einem sicheren Ort von einem großen Schock erholen.

Gegen 12.35 Uhr ging der Anruf bei der Leitstelle der Polizei Dortmund ein. Ein Zeuge hatte auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover, etwa in Höhe des Parkplatzes Kolberg, eine kleine Wildenten-Familie entdeckt. 

Die beiden Küken werden auf einem Bauernhof eine neue Heimat finden. 

Die eingesetzten Beamten stoppten den Verkehr an der genannten Stelle kurzfristig. Und machten eine traurige Entdeckung: Auf der Fahrbahn fanden sie zwischen dem linken und mittleren Fahrstreifen eine tote Enten-Mutter, schildert die Polizei den Einsatz weiter. Das Tier war offenbar überfahren worden. Drei Küken liefen um die Enten-Mutter herum.

Die Beamten retteten den Tier-Nachwuchs vor einem ähnlichen Schicksal und brachten sie zum Streifenwagen. Eines der Küken entwischte den Beamten allerdings dabei. Es verschwand über eine Gleitschutzwand in Richtung eines angrenzenden Waldes. Einen Enten-Vater fanden die Polizisten in der Umgebung nicht.

Sie nahmen sich daher der zwei verbliebenen Küken an und brachten sie zur Wache. Von hier aus wird es für die Waisen an einen sicheren Ort gehen. Denn einer der Beamten nimmt sie nach Absprache mit dem zuständigen Ordnungsamt auf einem Bauernhof in seine Obhut. 

Dort können sie sich nun erst einmal - unter professioneller Pflege und in guter Gesellschaft - von dem Schock erholen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare