Polizei offen für Taser-Probelauf - unter Bedingungen

+

Düsseldorf - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hält einen Probelauf für die Ausrüstung von Streifenbeamten mit Elektroschock-Pistolen für möglich. "Aber zuerst müssen einige Kardinalfragen geklärt sein", sagt der GdP-Vorsitzende in Nordrhein-Westfalen, Arnold Plickert.

So muss nach Ansicht der GdP genau definiert werden, in welchen Einsatzsituationen das "Distanz-Elektro-Impulsgerät" - auch Taser genannt - wirklich hilfreich ist und eingesetzt werden darf. Auch die rechtliche Einstufung sowie die Ausbildung der Polizisten müsse zunächst klar geregelt sein, fordert Plickert.

Taser machen Täter für etwa fünf Sekunden bewegungsunfähig und geben der Polizei so die Möglichkeit zur Überwältigung. Allerdings erzielen die Geräte oft nicht die gewünschte Wirkung, etwa bei ungenauen Treffern oder dicken Kleidungsstücken.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare