Polizei löst Blockade von Atomkraftgegnern in Gronau auf

Gronau - Die Polizei hat die Blockade der Zufahrt zur Urananreicherungsanlage in Gronau durch Atomkraftgegner aufgelöst. "Einige sind freiwillig mitgegangen, einige haben sich wegtragen lassen", berichtete ein Polizeisprecher nach der Aktion am Dienstagabend.

Seit Montag hatten bis zu fünfzehn Teilnehmer mit Bannern, Heu und auf Holzgerüsten sitzend die Straße zum Gelände versperrt. Mitarbeiter konnten nur über Fußwege zu ihrem Arbeitsplatz und wieder zurück gelangen. Zuletzt hätten sich zwölf Menschen an der Aktion beteiligt. 

"Sowohl die Firma als auch die Polizei haben lange Geduld gezeigt", sagte der Sprecher. Allerdings sei die Versammlung nicht angemeldet und somit rechtswidrig gewesen. Außerdem habe sie Betriebsabläufe der Firma gestört. Die Polizei habe die Personalien der Atomkraftgegner aufgenommen. 

Es werde geprüft, ob Gewahrsamnahmen fällig seien. Die Teilnehmer protestierten dagegen, dass die Anlage trotz des Atomausstiegs weiterbetrieben werden soll. In Gronau wird Uran für die Verwendung in Atomkraftwerken vorbereitet. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare