Mutmaßliche Bankräuber in Bielefeld vor Gericht

+

Bielefeld - Wegen eines äußerst brutalen Bankraubs stehen bald zwei Angeklagte in Bielefeld vor Gericht. Beide Männer (27 und 31 Jahre alt) sollen Mitte März eine Bankfiliale in Bielefeld überfallen haben, sagte eine Sprecherin des Landgerichts am Dienstag und bestätigte Medienberichte.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, maskiert und jeweils mit einer Pistole bewaffnet den Angestellten mit dem Tod gedroht und die Kunden geschlagen zu haben.

Der Ältere soll versucht haben, eine Mitarbeiterin umzubringen: Er habe ihr seine Waffe an den Kopf gehalten und abgedrückt, lautet der Vorwurf. Nur weil die Kugel im Lauf der Pistole stecken geblieben sein soll, überlebte die Frau. Außerdem soll der 31-Jährige Reizgas versprüht haben. Fünf Bankmitarbeiter und drei Kunden wurden verletzt.

Mit ihrer Beute von mehr als 200.000 Euro sollen die Männer anschließend das Gebäude verlassen haben. Einen der beiden mutmaßlichen Täter stoppte die Polizei mit zwei gezielten Schüssen ins Bein, der zweite wurde auf der Flucht festgenommen.

Vom 25. August an wird ihnen der Prozess gemacht. Das Gericht hat bislang neun weitere Verhandlungstage angesetzt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare